WIESBADEN (dpa-AFX) - "Wiesbadener Kurier" zu Ermittlungen gegen Andreas Scheuer:

"Am schlimmsten wirkt rückblickend, dass Altkanzlerin Merkel den Totalausfall in ihrem Kabinett stets gewähren ließ. Ein Sinnbild für ihre Regierung, die sich immer irgendwie durchwurstelte. Dabei hätte es so wichtige Projekte in Scheuers Ressort gegeben: Deutschland bei der Digitalisierung auf einen Tabellenplatz vor Aserbaidschan manövrieren oder die Bahn zukunftsfähig machen. Stattdessen durfte der völlig überforderte, aber stets gut gelaunte Bayer ungeniert Fördergelder für den Straßenbau in seine Heimat lenken. Und Deutschland mit einem von Anfang an chancenlosen Wahlgeschenk an CSU-Wähler vor ganz Europa gehörig blamieren. Dass Scheuer nun womöglich doch noch Ärger bekommt, fühlt sich fast wie eine seltsame Art von Gerechtigkeit an."/yyzz/DP/nas