OELDE (dpa-AFX) - "Die Glocke" zu Verkehrstoten:

"In der Corona-Pandemie gibt es selten positive Nachrichten. Dass die Zahlen der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten 2020 in Deutschland gesunken sind, gehört dazu. Doch sollte sich niemand davon blenden lassen. Wegen der coronabedingten Einschränkungen nahm der Verkehr auf den Straßen 2020 deutlich ab. Experten erwarten, dass die Zahl der Toten und Verletzten wieder steigen wird, sobald der Lockdown beendet ist. Nutzlos ist die Statistik aber nicht. Sie führt vor Augen, dass eine Verkehrswende notwendig ist, um die Zahl der Opfer dauerhaft zu verringern. Ansetzen muss diese bei den Berufspendlern, die den Großteil des täglichen Autoverkehrs ausmachen. Die Angebote für den öffentlichen Personennahverkehr müssen besser und schneller ausgebaut werden. Solange Busse und Züge in den ländlichsten Regionen nur einmal am Tag fahren, sind sie keine Alternative zum Auto."/yyzz/DP/he