17.02.2020 - Die Elmos Semiconductor AG (ISIN: DE0005677108) hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen 2019 den Umsatz des Halbleitergeschäfts um 7,7% auf 273,4 Mio. Euro gesteigert. Inklusive des verkauften Mikromechaniksegments steigerte sich der Gesamtumsatz auf 294,8 Mio. Euro. Das operative EBIT betrug 45,3 Mio. Euro bzw. 15,4% vom Umsatz. Das ausgewiesene EBIT, nach Berücksichtigung des Veräußerungsgewinns aus dem SMI-Verkauf in Höhe von 63,1 Mio. Euro sowie des Restrukturierungsaufwands in Höhe von 11,1 Mio. Euro für die Beendigung der Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IMS, lag bei 97,3 Mio. Euro. Die Investitionen erreichten 14,8% vom Umsatz. Der bereinigte Free Cashflow fiel - wesentlich beeinflusst durch den Mittelzufluss aus dem SMI-Verkauf - mit 76,9 Mio. Euro erheblich positiv aus. In Q4 2019 stieg der Umsatz des Halbleiter-Geschäfts um 8,4% auf 75,7 Mio. Euro und das operative EBIT erreichte 11,0 Mio. Euro bzw. eine EBIT-Marge von 14,6%. Im September hieß es, dass die EBIT-Marge im Q4 zwischen 13 bis 17% liegen wird. Hier hat man also geliefert, wenn auch am unteren Ende. Für den Umsatz gab es eine Bandbreite von 4 bis 8%, was man am oberen Edne erreichte.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen