HAMBURG (dpa-AFX) - Der Verein ProQuote Medien kritisiert erneut eine zu hohe männliche Präsenz in den Führungsetagen bei Regionalzeitungen in Deutschland. Diese präsentierten sich im Jahr 2021 "erschreckend häufig mit rein männlichen Führungsteams", sagte die Vereinsvorsitzende Edith Heitkämper am Donnerstag. Das zeuge "von einem nicht sonderlich ausgeprägten Bewusstsein für gleichberechtigte Machtverteilung. Diese Benachteiligung von Frauen ist nicht mehr zeitgemäß und muss sich ändern."

Am Donnerstag (14.00 Uhr) stellt die Organisation mit Sitz in Hamburg, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2012 dafür einsetzt, dass mehr Frauen in Führungspositionen im Journalismus kommen, eine neue Analyse vor. Kern des Ganzen sind 16 strukturierte Interviews mit Regionalzeitungsjournalistinnen aus ganz Deutschland./rin/DP/zb