HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Sportartikelhersteller Puma ist trotz Belastungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie Lieferengpässen besser in das neue Jahr gestartet als erwartet. Der Umsatz stieg um 19,2 Prozent auf rund 1,55 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Währungsbereinigt betrug das Plus 25,8 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) wurde mit 154,3 Millionen Euro mehr als verdoppelt und übertraf die Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich verdiente Puma mit 109,2 Millionen Euro rund dreimal soviel wie im Vorjahr.

Beim Umsatz zeigte sich das Unternehmen nun etwas optimistischer als zuvor. So erwartet das Unternehmen 2021 nun ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im mittleren Zehnerprozentbereich. Bislang war Puma von einem "moderaten" Anstieg ausgegangen, hatte aber durchaus Aufwärtspotenzial gesehen. Jedoch erwartet Puma weiter anhaltend negative Auswirkungen im Zusammenhang mit der Pandemie. Das Ebit und das Konzernergebnis sollen sich deutlich verbessern, bekräftigte Puma frühere Aussagen./nas/stk