Die US-Börsen standen am gestrigen Donnerstag (25.02.) unter Druck; insbesondere der Technologiebereich musste hierbei kräftig Federn lassen. Für die gestrigen Verluste im Technologiesektor zeichneten mehrere Faktoren verantwortlich. Der Anleihemarkt (steigende Renditen) übt zunehmend Druck auf die Aktienmärkte aus.

Gerade im zuletzt exzellent gelaufenen Technologiebereich dürfte das für den einen oder anderen Marktakteur der gegebene Anlass (gewesen) sein, einmal Gewinne zu realisieren. Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Qualcomm und IBM standen unter Druck. Vor allem Qualcomm hatte es schwer.

Qualcomm – Aktie muss Federn lassen

In unserer letzten Kommentierung zu Qualcomm (WKN: 883121 | ISIN: US7475251036 | Ticker-Symbol: QCI) am 17.02. thematisierten wir die jüngsten Unternehmensergebnisse für das 1. Quartal (endete am 27.12.2020) des Fiskaljahres 2021. Qualcomm hatte die etwas enttäuschend ausgefallenen Zahlen bereits Anfang Februar präsentiert; mit entsprechender Auswirkung auf den Aktienkurs.

Das zuletzt an dieser Stelle bereits thematisierte Doppeltop thront noch immer über dem Kursverlauf von Qualcomm. Auch zuletzt verpasste es die Aktie, Akzente auf der Oberseite zu setzen und den Bereich des Doppeltops bei 167,9 US-Dollar auch nur ansatzweise in Gefahr zu bringen. Stattdessen stand der eminent wichtige Unterstützungsbereich 142 / 140 US-Dollar im Fokus des Handelsgeschehens.

Wir hatten dieser Zone zentrale Bedeutung beigemessen. Die aktuelle Gemengelage führte nun dazu, dass die Zone dem Druck nicht mehr Stand halten konnte und Qualcomm den Weg gen Süden antreten musste… Das erste potentielle Bewegungsziel des frischen Verkaufssignals – der Bereich 132 / 130 US-Dollar – kommt so langsam in Reichweite.

Doch auch eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung 120 US-Dollar ist gegenwärtig nicht auszuschließen. Hier verläuft derzeit die 200-Tage-Linie. Auf der Oberseite ist der Sachverhalt klar: Qualcomm muss zurück über die Zone 142 / 140 US-Dollar, um das Chartbild zu entspannen. Etwas stabiler wirkt gegenwärtig (noch) IBM.

IBM – Das muss nun gelingen

Die IBM-Aktie (WKN: 851399 | ISIN: US4592001014 | Ticker-Symbol: IBM) bewegte sich in den letzten Wochen seitwärts.

Bereits zuletzt thematisierten wir die in der Zone 117 US-Dollar bis 124 US-Dollar stark ausgeprägte Seitwärtsbewegung bei IBM. Nach dem Rücksetzer von Ende Januar (infolge schwacher Unternehmenszahlen) trat die Aktie in diese Seitwärtsbewegung ein und versucht sich seitdem in der Bodenbildung. Für IBM muss es über die 124 US-Dollar gehen, um die Bodenbildung entscheidend voranzubringen. Zuletzt nahm der Wert Kontakt zum 124er Kursbereich auf. Nun muss der Sprung darüber gelingen…

Andere Leser interessierten sich auch für:

Square öffnet seine Bücher & die Aktie lässt Federn

Lufthansa: Rechtfertigung für Ende der Condor-Kooperation, Aktie steigt

Netflix – Das ist gar nicht gut. Texas Instruments – Jetzt geht es ans Eingemachte.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.