Die aktuelle Situation im Technologiebereich ist mit spannend nur unzureichend beschrieben. Die immer wieder aufflammenden Zinsängste in Verbindung mit der anstehenden Quartalsberichtssaison kreieren eine spannungsgeladene Gemengelage.

Unsere drei heutigen Protagonisten Qualcomm, Texas Instruments und IBM kommen unterschiedlich gut mit den aktuellen Rahmenbedingungen zurecht. Bleiben wir zunächst bei Qualcomm.

Qualcomm – Aktie bärenstark

In überaus robuster Verfassung präsentiert sich nach wie vor Qualcomm (WKN: 883121  ISIN: US7475251036  Ticker-Symbol: QCI). Zwar gelang es Qualcomm bislang noch nicht, das massive Widerstandscluster 190 US-Dollar / 192+ US-Dollar aufzubrechen, doch das aktuelle Chartbild offeriert unverändert die Chance darauf.

Qualcomm

Die fulminante Aufwärtsdynamik, die insbesondere im Oktober und November 2021 zu beobachten war, ist erst einmal dahin. Qualcomm konsolidiert auf hohem Niveau. Hierbei bildete sich eine mittlerweile stark ausgeprägte Handelsspanne aus.

Während Qualcomm auf der Oberseite gegenwärtig durch den Widerstandsbereich 190 US-Dollar / 192+ US-Dollar limitiert ist, erweist sich bislang der Kursbereich um 170 / 168 US-Dollar als tragfähige Unterstützung.

Damit ist die Aufgabenstellung für Qualcomm klar definiert: Die Aktie muss über die 192+ US-Dollar und darf nicht unter die 168 US-Dollar.

IBM – Aktie wackelt

Hinter der IBM-Aktie (WKN: 851399  ISIN: US4592001014  Ticker-Symbol: IBM) liegt eine fulminante Erholung. Nach dem Tief von Ende November, das die Aktie im Bereich von 115 US-Dollar ausgebildet hatte, drehte sie auf. Die wilde Jagd endete erst im Widerstandscluster 140 / 145 US-Dollar.

IBM

Zuletzt sah sich IBM aber Gewinnmitnahmen ausgesetzt, die die Aktie noch einmal unter die 130 US-Dollar führten. Daraufhin lancierte IBM einen weiteren Vorstoß auf der Oberseite, der aber nicht über den Widerstandsbereich von 136 US-Dollar hinauskam.

Damit tritt IBM nun in eine überaus wichtige Phase ein. Gelingt es der Aktie, noch einmal frische Kräfte zu mobilisieren und über die Zone 140 / 145 US-Dollar vorzustoßen oder muss sie oben abreißen lassen?

Vor diesem Hintergrund sollte es nun tunlichst nicht mehr unter die 128 US-Dollar gehen.

Texas Instruments – Das könnte nun brenzlig werden

Lange Zeit stemmte sich Texas Instruments (WKN: 852654  ISIN: US8825081040  Ticker-Symbol: TII) gegen den Eintritt in eine Korrektur.

Texas Instruments

Seit Monaten bewegt sich Texas Instruments in den Begrenzungen 182 US-Dollar auf der Unterseite und 200 US-Dollar auf der Oberseite seitwärts. Zuletzt nahm jedoch der Druck auf der Unterseite zu. Die Aktie tauchte kurzzeitig unter die 182 US-Dollar ab. Obwohl es Texas Instruments noch einmal gelang, diesen Ausrutscher zügig zu korrigieren, ist das Ganze als Warnsignal zu bewerten.

Kurzum. Die Unterseite rückt nun mehr und mehr in den Fokus. Texas Instruments sollte Rücksetzer unter die 182 US-Dollar unverändert vermeiden. Kommt es gar zu einem Bruch der 175 US-Dollar, könnte es noch einmal brenzlig werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Infineon und SAP – Wichtige Phase läuft!

BYD-Aktie: Lithium geht an BYD!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 



Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.