Unsere drei heutigen Protagonisten Qualcomm, Texas Instruments und IBM bilden aktuell nahezu die komplette Bandbreite des Handelsgeschehens ab.

Während die Qualcomm-Aktie nach einer furiosen Zwischenrally an einer eminent wichtigen Widerstandsmarke auf einem exponierten Niveau festhängt, lauert Texas Instruments und ergeht sich bereits seit geraumer Zeit in einer Seitwärtsbewegung. IBM hingegen sieht sich unverändert einem starken Abgabedruck ausgesetzt. Bleiben wir zunächst bei Qualcomm.

Qualcomm – Aktie wackelt

In unserer letzten Kommentierung zu Qualcomm (WKN: 883121  ISIN: US7475251036  Ticker-Symbol: QCI) thematisierten wir die jüngsten Quartalsergebnisse. Qualcomm konnte überzeugen und daraufhin ein Rallyszenario kreieren.

Qualcomm

Seit geraumer Zeit steht nun jedoch das markante Hoch aus dem Januar dieses Jahres, das Qualcomm bei 168+ US-Dollar markierte, im Fokus des Handelsgeschehens. Mehrere Versuche der Aktie, diesen Widerstand signifikant zu überwinden, scheiterten bislang. Qualcomm konnte sich nicht lösen.

Zwischen den Versuchen wackelte die Aktie ein ums andere Mal. Bisher blieben Rücksetzer auf 160 US-Dollar beschränkt. Sollte es nun doch noch darunter gehen, ist Vorsicht geboten. Die zentrale Unterstützung verorten wir in den Bereich von 150 US-Dollar. Darunter sollte es für Qualcomm tunlichst nicht gehen. Anderenfalls müsste die Lage neu bewertet werden.

IBM – Aktie unter Druck

Für die IBM-Aktie (WKN: 851399  ISIN: US4592001014  Ticker-Symbol: IBM) geht es so langsam ans Eingemachte. Die wichtige Unterstützungszone 120 / 118 US-Dollar steht bereits seit längerer Zeit unter Druck.

IBM

Der jüngste Versuch der IBM-Aktie, sich von dieser „heißen Zone“ zu lösen, scheiterte, noch ehe der wichtige Widerstandsbereich um 125 US-Dollar erreicht werden konnte. Das gescheiterte Unterfangen unterstreicht einmal mehr die schwache technische Verfassung, die IBM gegenwärtig aufweist. Sollte es nun auch noch zum signifikanten Bruch der 118 US-Dollar kommen, muss eine Neubewertung der Lage erfolgen. Um auf der Oberseite für Entspannung zu sorgen, muss IBM über die 125 US-Dollar – noch besser über 132,8 US-Dollar – laufen.

Texas Instruments – Aktie lauert

Die Aktie von Texas Instruments (WKN: 852654  ISIN: US8825081040  Ticker-Symbol: TII) bewegte sich auch zuletzt in ihrer Komfortzone. Bereits seit Anfang April dominiert eine ausgeprägte Seitwärtsbewegung das Handelsgeschehen.

Texas Instruments

Während sich auf der Oberseite die Zone um 200 US-Dollar für IBM nach wie vor als Spielverderber darstellt, hält auf der Unterseite die Zone 182,5 US-Dollar / 180 US-Dollar aufkommenden Konsolidierungsbestrebungen bislang Stand. Aus charttechnischer Sicht ist für die Aktie von Texas Instruments mit belastbaren Signalen erst bei einem Ausbruch über die Begrenzungen der Range zu rechnen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Fängt sich die Paypal-Aktie nach dem Absturz nun wieder?

Tesla: „Junk“-Bewertungen & Twitter-Streits – Tesla-Aktie schmiert ab

Deutsche Bank mit Ritt auf der Rasierklinge. Commerzbank – An der Schwelle zur Rally?

BioNTech nach den Zahlen. Valneva vor den Zahlen. Moderna in (charttechnischer) Not.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.