Die Readly-Aktie (WKN: A2QEQU) korrigierte im Rahmen der Bekanntgabe der frischen Quartalszahlen erneut. Unterm Strich ging es mit den Anteilsscheinen des Zeitschriften-Streaming-Akteurs um ca. 8 % bergab. Mit einem Aktienkurs von 2,40 Euro ist dieser lediglich noch ein Schatten dessen, was er mal gewesen ist.

Kaum zu glauben, dass die Readly-Aktie ein Rekordhoch von 9,40 Euro hatte. Seitdem haben die Anteilsscheine jedoch ca. 75 % an Wert eingebüßt. Ein strukturelles Problem? Oder eine verständliche Baustelle? Möglicherweise sogar eine langfristige Kaufchance? Ansichtssache.

Riskieren wir heute einen Blick auf die frischen Quartalszahlen. Sowie darauf, wie wir diese in den größeren Kontext dieser eigentlich spannenden Wachstumsaktie einordnen.

Readly-Aktie: Die Q3-Zahlen im Blick

Wie wir jedenfalls mit Blick auf die Readly-Aktie festhalten können, hat es im dritten Quartal erneut ein solides Wachstum gegeben. So kletterten die Abonnenten im Jahresvergleich um 28,2 % auf 435.732. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal lag diese Kennzahl noch bei 420.135. Das heißt, es hat im Quartalsvergleich einen Nettozuwachs von über 15.000 Mitgliedern gegeben. Ohne Zweifel ein eigentlich qualitatives Wachstum.

Zudem kam die Readly-Aktie im dritten Quartal auf einen Umsatz in Höhe von 118,9 Mio. Schwedische Kronen. Das entsprach einem Plus von 27,3 %, was leicht unterhalb des Neunmonatswachstums von knapp über 30 % gelegen hat. Mit einem operativen Ergebnis von 39,8 Mio. Schwedische Kronen unterstreicht der Streaming-Akteur außerdem seine generell profitable Ausrichtung.

Was können wir noch anführen? Natürlich das Nettoergebnis. Hier schreibt der Streaming-Akteur mit einem Verlust von 1,40 Schwedischen Kronen je Aktie noch rote Zahlen. Wobei es hier im Jahresvergleich und in Anbetracht eines 2020er-Wertes von 1,6 Schwedische Kronen auch Besserung zu geben scheint. Zum Vergleich: Auch im zweiten Quartal lag der Wert bei 1,6 Schwedische Kronen, die Richtung stimmt auch hier.

Im Endeffekt stimmt das Format daher, zumal das Management ausweist, 7.500 verschiedene Titel im Repertoire zu führen. Außerdem läge der globale Zeitungsmarkt bei 60 Mrd. US-Dollar, was noch einen großen, adressierbaren Gesamtmarkt schaffen könnte. Derzeit kommt die Readly-Aktie lediglich auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 96,5 Mio. Euro. Das zeigt mir, dass das Unternehmen vielleicht erst an der Oberfläche dessen kratzt, was langfristig möglich sein könnte.

Glaubst du an den Markt …?

Zeitschriften mögen im Streaming-Markt merkwürdiger Content sein. Allerdings zeigen die Quartalszahlen der Readly-Aktie, dass es ein Wachstum in die richtige Richtung gibt. Sowie auch, dass mehr und mehr Verbraucher die App für ihren Zeitschriftenkonsum verwenden.

Insbesondere der geringe Börsenwert gepaart mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 2 könnte langfristig orientiert interessant sein. Aber natürlich auch der Crash, der zwischenzeitlich 75 % des Börsenwertes vernichtet hat. Vergessen dürfen wir nicht: Die Readly-Aktie ist im Begriff, konsequent weiterzuwachsen.

Der Artikel Readly-Aktie: 75 % Kursverlust seit Rekordhoch! Q3-Dip endlich kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Readly. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)

Jetzt den vollständigen Artikel lesen