Kann die Aktie von Realty Income (WKN: 899744) in den nächsten fünf Jahren den Markt schlagen? Vielleicht. Aber ganz ehrlich, vielleicht auch nicht. Die Aktie des US-amerikanischen Real Estate Investment Trusts steht gerade jetzt vor einer größeren Veränderung.

Durch die Übernahme des VEREIT wird das Portfolio des REITs noch einmal deutlich größer. Nach dem Gesetz der großen Zahlen könnte ein deutliches Wachstum schwieriger werden. Damit verbunden auch ein signifikantes Dividendenwachstum. Einen historischen Wert von 4,5 % beim Ausschüttungswachstum zu halten, könnte jedenfalls schwieriger sein. Obwohl das Management die Dividende gerade erst um 5 % im Jahresvergleich erhöht hat.

Was wäre, wenn Realty Income in den nächsten fünf Jahren vielleicht nicht den Markt schlägt? Wäre das eine schlechte Investition oder sogar schlimm? Für mich hängt das von der Perspektive ab. Riskieren wir einen Blick darauf, was Foolishe Investoren wissen sollten.

Realty Income: So leicht könnte man nicht den Markt schlagen

Die Aktie von Realty Income weist derzeit eine eher moderate bis faire Bewertung für meinen Geschmack auf. Ein Kurs-FFO-Verhältnis von ca. 19 und eine Dividendenrendite von knapp über 4 % skizzieren das eigentlich recht gut. Moderates Wachstum oder zumindest die Qualität des Real Estate Investment Trusts könnten eingepreist sein. Vielleicht ist das zumindest eine Basis, auf die wir uns einigen können.

Wenn wir die knapp über 4 % Dividendenrendite erblicken, so dürfte das ein wesentlicher Teil der Gesamtrendite sein. Mit Blick auf das Gesetz der großen Zahlen und ein moderateres operatives Wachstum könnte ich mir vorstellen, dass in Zukunft vielleicht ein Dividendenwachstum von 3 % p. a. möglich sein könnte. Das ist besser als nix und vor allem besser als die jüngste Vergangenheit mit Zuwächsen von unter 1 % p. a. Aber möglicherweise nicht genug, wenn die fundamentale Bewertung derart bliebe, um mit ca. 7 % Gesamtrendite pro Jahr den Markt zu schlagen.

Wäre das verkehrt? Es müsste natürlich erst einmal so weit kommen. Trotzdem könnte man argumentieren, dass das Gesamtkunstwerk Realty Income renditetechnisch nicht besser als ein ETF ist. Ohne Zweifel ein guter Einwand, eben auch mit Blick auf die Diversifikation und die breite Basis. Für mich ist das jedoch kein Faktor, der meine Investitionsthese bei dem Real Estate Investment Trust verändert.

Nicht meine These, unbedingt besser zu sein

Realty Income muss für mich jedenfalls keine Aktie sein, die zwangsläufig den Markt schlägt. Unternehmensorientiert glaube ich an den Real Estate Investment Trust, die defensive Klasse und die stabile Dividende. Selbst mit einer in etwa marktüblichen Gesamtrendite gefiele mir der Mix besser als ein ETF. Einfach, weil hier mehr Qualität und für mich Stabilität drin ist. Und eben eine deutlich höhere Dividende.

Wenn es dein Anliegen ist, den Markt zu schlagen, solltest du prinzipiell mehr Potenzial in der Aktie sehen als ich in meinem Rechenbeispiel. Aber grundsätzlich könnte der Mix vielleicht etwas konservativer und moderater wachsen. Das wiederum begrenzt vielleicht die Rendite und führt dazu, dass wir als Investoren überlegen sollten, ob das noch reicht.

Der Artikel Realty Income schlägt in 5 Jahren (vielleicht) nicht den Markt: Schlimm? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen