NÜRNBERG (dpa-AFX) - Zivilprozesse in deutschen Gerichten sollen schneller, bürgerfreundlicher und vor allem digitaler werden. Die Justiz soll mehr Videoübertragungen von Prozessen nutzen und Bürgern soll der digitale Zugang zur Justiz über ein bundesweites Online-Portale erleichtert werden. Das ist ein Teil der Vorschläge, die eine 45-köpfige Arbeitsgruppe am Dienstag beim ersten bundesweiten Zivilrichtertag in Nürnberg vorstellte.

"Unser Ziel ist es, den Zivilprozess aus dem analogen ins digitale Zeitalter zu überführen", sagte der Präsident des Oberlandesgerichtes Nürnberg, Thomas Dickert. Derzeit regiere noch zu sehr das Papier in den Gerichten. "Die Menschen sind heute bequemere Kommunikationswege gewöhnt. Da müssen wir dringend besser werden."/dm/DP/fba