ATHEN (dpa-AFX) - Gut drei Wochen nach seinem Wahlsieg hat der konservative Regierungschef Kyriakos Mitsotakis Steuersenkungen und erste Hilfen für säumige Schuldner vom Parlament billigen lassen. Wer dem Staat und den Rentenkassen Geld schuldet, kann die Beträge ab sofort in 120 Monatsraten abstottern. Zudem werden die Immobiliensteuern im Durchschnitt um 22 Prozent gesenkt werden. Die Griechen schulden dem Staat nach Angaben von Finanzminister Christos Staikouras insgesamt mehr als 104 Milliarden Euro. Die Debatte am Dienstag wurde vom Fernsehen übertragen.

"Die Probleme der Bürger können nicht warten", sagte Mitsotakis im Parlament in Athen. "Wir helfen Millionen Menschen und Unternehmen. (...) Wir wollen die Mittelklasse und die Immobilienbranche wiederbeleben", fügte er hinzu. So werde man die Wirtschaft ankurbeln.

Die Immobiliensteuern werden nach Angaben des Finanzministers Staikouras im Durchschnitt um 22 Prozent gesenkt. Wer zum Beispiel eine 75 Quadratmeterwohnung mit einer 15 Quadratmeter Garage in einer der ärmeren Regionen Athens hat, muss künftig statt bislang 303 Euro nur noch 212 Euro jährlich zahlen.

Kommende Woche sollen weitere Steuersenkungen vom Parlament gebilligt werden. Unter anderem sollen Bürger, die bis 10 000 Euro im Jahr verdienen, nicht wie bislang mit 22 Prozent sondern mit nur neun Prozent besteuert werden, hieß es seitens der Regierung.

Die griechische Wirtschaft befindet sich erstmals seit der fast zehn Jahre währenden schweren Finanz- und Schuldenkrise des Landes in einem vorsichtigen Aufschwung. Im vergangenen Jahr hatte das Land das dritte Hilfsprogramm seiner Gläubiger abgeschlossen und steht seither wieder stärker auf eigenen Beinen./tt/DP/jsl