Heute geht es um die beiden Rüstungsaktien der Rheinmetall AG und der Hensoldt AG, die durch die 180 Grad Wende der Bundesregierung und 100 Mrd. EUR Sonderausgaben mit einer Sonderkonjunktur rechnen können. Dazu steigt der Etat der Bundeswehr auf 2% p.a. des BIP. Doch die aufgerissenen Kurslücken stellen klare Fragen in den Raum, ob der Anstieg so nachhaltig ist. Außerdem macht der Finanzkonzern KKR Kohlberg Kravis Roberts nun bereits Kasse und scheint nicht so überzeugt von der Zukunft zu sein, wie das die Neuinvestoren derzeit sind.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: derfinanzinvestor.de