BASEL (dpa-AFX) - Roche hat in Tests mit seinem Produktkandidaten Ipatasertib bei der Behandlung von Prostatakrebs die gesteckten Ziele nur teilweise erreicht. Wie der Schweizer Pharmakonzern am Freitag in Basel mitteilte, wurde in der Phase-III-Studie namens IPATential150 durch die Anwendung des Mittels in Kombination mit einer Hormon- und Kortison-Therapie das Risiko einer Verschlechterung nicht bei allen Probanden, sondern nur bei einer bestimmten Patientengruppe klar verringert.

Der Konzern will nun die Studie bis zur nächsten geplanten Analyse fortsetzen. Den Angaben zufolge ist Prostatakrebs nach wie vor weltweit eine der häufigsten Todesursachen bei Männern./hr/AWP/tav