Rohstoffaktien stehen neuerdings wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass es bei vielen Rohstoffen derzeit zu Lieferengpässen kommt. Die Preise steigen. Teilweise extrem.

Für Investoren ist die Sache klar: Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um sich an genau den Unternehmen zu beteiligen, die die offensichtlich knappen Rohstoffe produzieren.

Doch Vorsicht! Nicht alles ist in Wahrheit so knapp, wie es scheint. Einzig ein Rohstoff hat derzeit Potenzial. Und genau davon könnte eine Aktie profitieren, die derzeit sicher kaum jemand auf dem Schirm hat: Die Aktie von Salzgitter (WKN: 620200).

Rohstoffaktien haben auch Vorteile

Viele Investoren mögen keine Rohstoffaktien. Der Grund leuchtet ein. Mais, Weizen und Kupfer haben keinen besonders tiefen Burggraben. So etwas wie bekannte Marken oder saugstarke Netzwerkeffekte gibt es hier nicht.

Doch Rohstoffe haben auch Vorteile. Man kann unter anderen sehr leicht ermitteln, wie die Produzenten höchstpersönlich ihr Geschäft einschätzen.

Dazu analysiert man einfach die Positionierungen an den US-Terminmärkten (s. CoT-Bericht). Dort sichern sich die Produzenten gegen Preisschwankungen ab.

Die Lager sind voll

Preisschwankungen gab es in letzter Zeit nicht zu knapp. Gerne zur Oberseite.

Auf Sicht von einem Jahr ist Mais heute 130 % teurer. Für Kupfer muss man heute nahezu doppelt so viel auf den Tisch legen wie vor gut einem Jahr (Stand für diese Zahlen: 28.04.2021).

Das freut den Crash-Propheten. Da ist sie ja, die lange prophezeite Inflation!

Doch ein Blick in die Lagerhallen der Produzenten zeigt, dass eine Knappheit in den meisten Fällen kein Thema ist. Ganz im Gegenteil.

An den US-Terminmärkten sichern sich derzeit so gut wie alle Produzenten gegen fallende Preise ab. Das wäre sicher nicht der Fall, wenn die Lager leer wären.

Totgesagte leben am längsten

An ebenjenen US-Terminmärkten erkennt man auch den wahrscheinlichen Grund für die Preisanstiege. Träge Großspekulanten sind auf den Trend aufgesprungen und wetten mit ungewöhnlich vielen Positionen auf höhere Rohstoffpreise.

Diese Flut hebt die Boote aller Rohstoffaktien. Doch mittel- bis langfristig werden die Großspekulanten ihr blaues Wunder erleben. So wie es immer ist, wenn man gegen die fundamentale Realität der Produzenten wettet.

Einzig ein Rohstoff dürfte langfristig Potenzial haben: Stahl. Das uralte Zugpferd der Industrialisierung scheint in den Augen der Produzenten derzeit tatsächlich knapp zu sein.

Das riecht nach einer guten Chance für die Salzgitter-Aktie. Der Aktienkurs des Stahlproduzenten steht auf Sicht von einem Jahr bereits mit 135 % im Plus (Stand: 28.04.2021).

Eine echte Überraschung. Denn zwischen 2018 und 2020 ging der Umsatz um über 2 Milliarden Euro zurück.

Doch auch bei Rohstoffaktien wird die Zukunft gehandelt. Das knappe Angebot wird eingepreist. Und Totgesagte leben bekanntlich am längsten.

Der Artikel Rohstoffaktien: Nicht alles ist so knapp, wie es scheint ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Stefan Naerger, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen