Strom, Gas, Getreide und der Impfstoff Sputnik V gehören zu den Exportschlagern Russlands. Sie bilden die Triebfeder des Marktes, der als unterbewertet gilt. Die Wahl im September lässt auf Kontinuität der Entwicklung schließen.

Wahl in Russland mit vorhersehbarem Ausgang


Am Sonntag, den 19. September wurde in Russland die Wahl zur Staatsduma beendet. Drei Tage dauerte der Wahlmarathon in elf Zeitzonen, bei der auch Regional- und Stadtparlamente gewählt wurden. In diesem Jahr fand die Wahl ohne neutrale Beobachter der OSZE statt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 45 Prozent. Bereits zu Beginn der Wahl wurden vielfach Verstöße gemeldet, so seien teilweise vorausgefüllte Wahlzettel päckchenweise in die Wahlurnen gesteckt worden. Vierzehn Parteien standen zur Wahl, darunter Wladimir Putins regierende Partei „Geeintes Russland“. Diese hat nach der Auszählung der Stimmen die Wahl mit 49,8 Prozent gewonnen und damit wieder die absolute Mehrheit geholt. Dieser Wahlsieg könnte für Kontinuität an den Märkten sorgen, zumal es nur die Oppositionspartei „Neue Leute“ mit knapp fünf Prozent in die Staatsduma geschafft hat.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de