PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Dienstag ihre Gewinne ausgebaut und von ungebrochenen Hoffnungen auf ein Teilabkommen im Handelsstreit profitiert. Allerdings hielten sich die Kursgewinne angesichts der Rally der vergangenen Tage in Grenzen.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, der Leitindex der Eurozone, gewann 0,31 Prozent auf 3676,52 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit Anfang 2018. Auf Länderebene legte der französische Cac 40 <FR0003500008> um 0,39 Prozent auf 5846,89 Punkte zu und bewegt sich damit weiterhin auf dem höchsten Niveau seit Ende 2007. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> ("Footsie") beendete den Handel mit einem Plus von 0,25 Prozent auf 7388,08 Zählern.

Im US-chinesischen Handelsstreit nähern sich die beiden weltgrößten Volkswirtschaften Medienberichten zufolge weiter einander an. Laut dem "Wall Street Journal" und der "Financial Times" könnten beide einen Teil der in den vergangenen Monaten eingeführten Strafzölle zurücknehmen.

Unter den Einzelwerten schockte Siemens Gamesa <ES0143416115> die Anleger: Der Windenergieanlagenbauer hat zwar volle Auftragsbücher, der anhaltend scharfe Wettbewerb sowie höhere Beschaffungskosten nagen jedoch an der Profitabilität. Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Im schlechtesten Fall dürfte die Rendite im laufenden Geschäftsjahr nochmals erheblich sinken. Ihre mittelfristigen Ziele schob die Siemens-Tochter <DE0007236101> zudem nach hinten. Die Siemens-Gamesa-Aktien sackten in Mailand zeitweise auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Mit minus 8,7 Prozent beendeten sie den Tag.

Einen Kurssturz von sogar rund 18 Prozent erlitten die Anteile des Schmuckhändlers Pandora <DK0060252690>. Da die aktuelle Bereinigung der Lager kostspieliger ist als gedacht, rechnen die Dänen nun mit einem geringeren Jahresgewinn als bisher.

Positive Nachrichten kamen von Associated British Foods <GB0006731235>: Der britische Mischkonzern hatte dank guter Geschäfte seiner Textilkette Primark und mit Lebensmitteln den Gewinnrückgang in der Zuckersparte mehr als aufgefangen. Die Anteilscheine zogen an der Spitze des FTSE 100 um 5,6 Prozent an. Die Anteile der Supermarktkette Ahold Delhaize <NL0011794037>, die an diesem Mittwoch über ihr abgelaufenes Quartal berichten wird, gewannen an der EuroStoxx-Spitze 2,6 Prozent. Die Anteile von Branchenkollege Carrefour <FR0000120172> stiegen im Cac 40 um 2,7 Prozent.

Um 1,5 Prozent ging es nach vorgelegten Zahlen für die Aktien von Intesa Sanpaolo <IT0000072618> nach oben. Die italienische Großbank sieht sich nach einem überraschend hohen Quartalsgewinn auf Kurs zu ihrem Jahresziel. Air France-KLM <FR0000031122> hatten zum Kapitalmarkttag geladen, doch es gelang der Fluggesellschaft nicht, die hochgesteckten Erwartungen von Investoren und Analysten zufrieden zu stellen. Die Anteile büßten 5,7 Prozent ein./ck/he