FRANKFURT (dpa-AFX) - Die seit Dienstagnachmittag etwas zögerlicher agierenden Anleger haben am Donnerstag wieder zugegriffen: Der Dax <DE0008469008> kletterte in der ersten Handelsstunde um 0,37 Prozent auf 12 160,80 Punkte. Er ist damit erneut drauf und dran, wieder in seinen Aufwärtstrend seit Ende 2018 einzuschwenken. Der erste Versuch war vor zwei Tagen noch gescheitert.

Marktbeobachtern zufolge könnte allerdings der nahende G20-Gipfel gegen ein neues Kursfeuerwerk sprechen. Immerhin war der Dax zuletzt binnen sechs Handelstagen bereits um über 5 Prozent nach oben gerannt, bevor die Anleger vorübergehend vorsichtiger wurden. Auf dem Gipfel könnten sich am Monatsende der US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatspräsident Xi treffen und über den Handelskonflikt sprechen.

Der MDax <DE0008467416>, in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, rückte am Donnerstag um 0,32 Prozent vor auf 25 518,90 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es ebenfalls leicht aufwärts.

Vor allem Telekomwerte stehen im Fokus, nachdem die längste Auktion von deutschen Mobilfunkfrequenzen am Vorabend endlich beendet wurde. Die vier Provider - die Deutsche Telekom <DE0005557508>, Vodafone <GB00BH4HKS39>, Telefónica und Drillisch - bezahlen für die 5G-Frequenzblöcke insgesamt 6,55 Milliarden Euro und damit mehr als erwartet.

Börsianer sprachen von Erleichterung über das Ende. Sie mache sich vor allem bei 1&1 Drillisch <DE0005545503> als neuem Mitspieler unter den Großen bemerkbar, dessen Aktien im Laufe der Auktion besonders gelitten hätten. Nun schossen sie um bis zu 16,5 Prozent nach oben, kamen aber bereits wieder etwas zurück. Verfolgt wurden sie von den Papieren der Mutter United Internet <DE0005089031> mit einem Plus von bis zu 9 Prozent. Noch immer sind die genauen Pläne von Drillisch unklar, was die Anleger wohl etwas bremst. Drillisch nutzt bisher die Antennen der Konkurrenz.

Aurubis sackten um mehr als 10 Prozent auf den tiefsten Stand seit Herbst 2014 ab. Der Metallkonzern hat seinen Chef kurz vor dem geplanten Weggang freigestellt. Außerdem hat das MDax-Unternehmen ein großes Investitionsprojekt abgeblasen. Die Papiere des Großaktionärs Salzgitter <DE0006202005> gaben um knapp ein Prozent nach.

Deutlich aufwärts ging es indes für Varta-Papiere <DE000A0TGJ55>. Der Batteriehersteller hat seine angekündigte Kapitalerhöhung zur Erweiterung seiner Produktionskapazitäten erfolgreich abgeschlossen./ag/mis