FRANKFURT (dpa-AFX) - Robuste chinesische Industriedaten haben die zuletzt skeptischen Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zuversichtlicher gestimmt. Der Dax <DE0008469008> kletterte nach einer schwachen Vorwoche im frühen Handel am Montag um 0,74 Prozent auf 12 414,01 Punkte. Der MDax <DE0008467416> rückte um 0,82 Prozent auf 26 026,42 Punkte vor. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es um 0,32 Prozent auf 3508,81 Punkte nach oben.

In der vergangenen Woche hatte der Dax - nach dem starken Anstieg im Juni - eine Korrektur vollzogen. Die Investoren hierzulande blieben zuletzt zwischen der Aussicht auf eine lockerere Geldpolitik der Notenbanken und ihren Konjunktursorgen gefangen. Zahlreiche Gewinnwarnungen von deutschen Unternehmen - zuletzt etwa vom Chemiekonzern BASF <DE000BASF111> und erneut vom Autobauer Daimler <DE0007100000> - hatten die Anleger vorsichtig agieren lassen. Ganz anders die Wall Street: Dort schien zuletzt die Rekordjagd nicht zu stoppen.

In China sind derweil Daten aus dem Einzelhandel und zur Industrieproduktion im Juni robust ausgefallen. Zudem ging das Wachstum von Chinas Wirtschaft im zweiten Quartal zwar zurück, erfüllte aber die Erwartungen von Experten. "Es sieht ganz so aus, als würde sich das Wachstum auf niedrigerem Niveau stabilisieren", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Das macht fürs erste Mut."

Auf Unternehmensseite waren europaweit in der Folge besonders konjunkturabhängige Branchen wie Chemie, Auto und die Rohstoffkonzerne gefragt. Im deutschen Leitindex setzten sich Papiere des Kunststoffkonzerns Covestro <DE0006062144> mit mehr als zweieinhalb Prozent Kursplus an die Spitze. Im den hinteren Börsenreihen ging es etwa für Lanxess <DE0005470405> und Evonik <DE000EVNK013> um jeweils mehr als ein Prozent nach oben. Chemieaktien hatten zuletzt besonders stark unter den Konjunktursorgen gelitten.

Als zuletzt einziger Dax-Verlierer fiel die Deutsche Telekom <DE0005557508> mit einem hauchdünnen Minus auf - hier belastete eine negative Studie der Privatbank Berenberg. Analyst Usman Ghazi hält die Kursgewinne der Tochter T-Mobile US <US8725901040> als Hauptantrieb für die jüngste Entwicklung der Papiere der Bonner für überzogen.

Im MDax profitierten die Airbus <NL0000235190>-Papiere von einem Analystenkommentar der US-Bank JPMorgan - sie sprangen auf einen Rekord. Zuletzt betrug das Plus 1,32 Prozent auf 129,30 Euro. Analyst David Perry bezeichnete die Papiere als "sicheren Hafen" und sieht mit seinem neuen Ziel von 163 Euro noch hohes Kurspotenzial.

Unter den Index-Favoriten mit mehr als zwei Prozent Kursplus waren Evotec <DE0005664809>. Die Papiere des Hamburger Biotechunternehmens erreichten ein Hoch seit Anfang 2001. Das Unternehmen stärkt durch die Übernahme eines bestimmten Portfolios des Kölner Instituts Ncardia samt Expertenteam seine Zellforschung./tav/mis