FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem verlängerten Pfingstwochenende ist der Dax am Dienstag mit deutlichen Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Nach dem Rückschlag vom Freitag stieg der Leitindex im frühen Handel um 2,85 Prozent auf 11 917,09 Punkte. Allmählich kann er wieder mit der psychologisch wichtigen Marke von 12 000 Punkten liebäugeln, die er Anfang März im Zuge des Corona-Crashs aus den Augen verloren hatte. Er nahm nun einen zweiten Anlauf, um die exponentielle 200-Tage-Durchschnittslinie zu überschreiten. Bei dieser handelt es sich um einen technischen Langfristindikator.

Mit dem recht hohen Plus vollzieht der Dax den positiven Wochenstart an den internationalen Börsen nach, dem er am Vortag feiertagsbedingt nicht folgen konnte. Infolge einer Erleichterungsrally, die am Montag an der Hongkonger Börse einsetzte, seien die Anleger wieder deutlich risikofreudiger, hieß es. Für den MDax ging es vor diesem Hintergrund am Dienstag um 2,15 Prozent nach oben auf 25 943,02 Punkte. Der EuroStoxx 50 stieg um 1,62 Prozent auf 3127,68 Zähler. Der Leitindex der Eurozone hatte am Montag bereits gut ein Prozent gewonnen.

Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK betonte mit Blick auf die solide Entwicklung, die es am Vorabend auch an der Wall Street gab, das Hauptaugenmerk der Anleger liege weiter auf den längerfristigen Perspektiven durch die weltweiten Lockerungen in der Corona-Krise. Gut aufgenommen wurde auch, dass US-Präsident Donald Trump die befürchtete weitere Zuspitzung des Konflikts mit China in der Hongkong-Frage in einer Ansprache vermied.

Hewson blickt nun aber kritisch auf die gewaltsamen Unruhen in den USA, die Trump notfalls mit dem Einsatz des Militärs stoppen will. "Wenn die Gewalt auf den Straßen viel länger andauert, müssen US-Investoren möglicherweise mit einer Sperrung anderer Art fertig werden", erklärte der Experte. Auslöser für die Ausschreitungen in zahlreichen US-Städten ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz.

Aktien der Lufthansa rücken in dem positiven Marktumfeld einmal mehr mit besonders hohen Gewinnen ins Blickfeld, indem sie um 7,4 Prozent anzogen. Bei der angeschlagenen Fluggesellschaft wurde auf dem Weg zu einer Rettung mit staatlicher Hilfe eine weitere Hürde übersprungen, indem der Aufsichtsrat die Auflagen der EU-Kommission akzeptiert hat. Nun muss die Hauptversammlung dem noch zustimmen.

Allgemein waren die größten Krisenleidenden am Dienstag wieder tonangebend bei der Erholung. So ging es für Auto- und Flugzeugbauer und ihre Zulieferer deutlich hoch: Daimler gaben im Dax den Takt vor mit einem Kurssprung um 8,8 Prozent und Airbus im MDax mit einem etwa zehnprozentigen Plus. Unter den Lieferanten ging es für MTU im Dax um 6,2 Prozent und für Leoni im SDax um neun Prozent nach oben.

Spannend wird es später noch für die Anleger von Bayer , die Aktien rückten hier im Dax-Mittelfeld um 3,7 Prozent vor. Bei dem Pharma- und Agrarchemiekonzern geht der Rechtsstreit wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat in die nächste Runde. Die erste Anhörung vor dem Berufungsgericht findet um 18.00 Uhr in San Francisco statt. Bayer will dort den im ersten Verfahren erlittenen Schuldspruch aufheben lassen./tih/jha/