FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat seinen zuletzt positiven Trend am Donnerstag mit dem Anstieg auf ein weiteres Hoch seit August fortgesetzt. Kurz nach dem Start stieg der deutsche Leitindex, angetrieben von neuen Hoffnungen auf eine anhaltend lockere Geldpolitk, bis auf 12 656 Punkte. Zuletzt gewann er noch 0,14 Prozent auf 12 633,71 Zähler dazu. So fehlt den Börsen Europas am Donnerstag ein wenig die Untersützung der Wall Street, da der US-Aktienmarkt wegen des Unabhängigkeitstags geschlossen bleibt.

Der Index für mittelgroße Unternehmen MDax <DE0008467416> fiel leicht um 0,08 Prozent auf 25 992,97 Punkte. Noch am Morgen hatte der Index ein neues Hoch seit Ende April erreicht. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> bewegte sich mit plus 0,02 Prozent kaum.

Bereits am Mittwoch hatten Zinsfantasien angesichts der Nominierung von IWF-Chefin Christina Lagarde als Nachfolgerin Mario Draghis an der EZB-Spitze für Auftrieb gesorgt. "Die Marktteilnehmer erwarten eine Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik", schrieb Marktbeobachter Christian Henke von der Handelsplattform IG. "Diese war in den vergangenen Jahren der Treibstoff für die Börsen auf dem alten Kontinent." Zudem hatten jüngst Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China die Investoren optimistischer gestimmt.

Im Zollstreit zwischen den USA und der EU bleiben die Fronten aber zunächst verhärtet. Hier hatte US-Präsident Donald Trump zuletzt mit neuen Zöllen auf EU-Waren im Milliardenwert gedroht, als Vergeltungsmaßnahme für unerlaubte Flugzeugsubventionen. Weiteren politischen Zündstoff lieferte zudem der Iran, mit der Verkündung, ab Sonntag unbegrenzt Uran anreichern zu wollen - und somit ein Stück weit mehr aus dem Atomabkommen aussteigen zu wollen.

Bei den Unternehmen richteten Anleger ihren Blick am Vormittag unter anderem auf die Papiere den Lichtkonzerns Osram <DE000LED4000>. Ein am Mittwochabend bestätigtes Übernahmeangebot durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle <US14309L1026> beförderte die Aktien zum Handelsbeginn an die MDax-Spitze mit einem Plus von 2,70 Prozent. Sie waren allerdings schon am Mittwoch nach Berichten über eine bevorstehende Offerte deutlich nach oben geschnellt. Bereits im Februar hatte der Lichtkonzern Gespräche mit den Investoren bestätigt. Allerdings waren zuletzt Zweifel aufgekommen, ob es tatsächlich zu einer Übernahme kommt.

Volkswagen <DE0007664039>-Papiere gewannen am Vormittag 0,85 Prozent dazu, nachdem Medien über Fortschritte bei den Verhandlungen zur Zusammenarbeit mit dem US-Wettbewerber Ford <US3453708600> berichteten. Beobachter erwarten, dass die Allianz erhebliche Kosteneinsparungen mit sich bringen dürfte.

Die Aktien des Baumaschinenherstellers Wacker Neuson <DE000WACK012> gerieten leicht unter Druck, nachdem sich Großaktionäre von einem Aktienpaket getrennt hatten. Zuletzt waren sie mit einem Minus von 0,38 Prozent Schlusslicht im SDax <DE0009653386> für kleine Unternehmen./kro/mis