FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Abschluss eines Freihandelsabkommens zwischen China und 14 asiatisch-pazifischen Staaten sowie erfreuliche Wirtschaftsdaten aus dem Reich der Mitte haben am Montag die Zuversicht unter den Anlegern nochmals gestärkt. Weiter angetrieben von einem erneuten Erfolg bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes legte der Dax in der Spitze sogar bis auf 13 277 Punkte zu. Diese Euphorie verblasste aber zusehends, so dass der Index am Ende nur noch 0,47 Prozent auf 13 138,61 Punkte gewann.

Mit dem US-Pharmakonzern Moderna legte nun ein weiterer Hersteller positive Daten für einen Corona-Impfstoff vor. Dieser habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Die Moderna-Aktien kletterten an der US-Börse Nasdaq teils im zweistelligen Prozentbereich nach oben.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte stieg um 0,77 Prozent auf 28 732,11 Zähler. Dem SDax der 70 kleineren Börsentitel gelang das, was Dax und MDax bislang noch verwehrt blieb: Er erklomm im Verlauf mit 13 357,71 Punkten ein Rekordhoch und schloss mit plus 1,44 Prozent etwas darunter.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,99 Prozent auf 3466,21 Punkte vor. Noch besser schnitten der französische Cac 40 und der britische FTSE 100 ab, während in New York der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende etwa eineinhalb Prozent gewann. Für den Sprung über die runde Marke von 30 000 Punkten reichte es für den Dow aber noch nicht.

Mit der Impfstoff-Nachricht zog der europäische Reisesektor an und verpasste den höchsten Stand seit Anfang März nur knapp. Luftfahrt-Titel waren entsprechend gefragt: Lufthansa gewannen im MDax siebeneinhalb Prozent und die Papiere des Flughafenbetreibers Fraport sechseinhalb Prozent. Im Dax waren die Anteile des Triebwerkherstellers MTU mit plus fünfeinhalb Prozent vorne.

Federn lassen mussten dagegen die Papiere der bisherigen Krisengewinner wie der Kochboxversender Hellofresh E000A161408> oder der Online-Modehändler Zalando mit Verlusten von bis zu 4,57 Prozent. Im Dax zeigten sich die Aktien des Essenauslieferers Delivery Hero mit minus 2,77 Prozent schwach. Die genannten Unternehmen profitieren seit Monaten von Restriktionen und Lockdowns im Zuge der Pandemie. Mit einem wirksamen Impfstoff könnte dieser Rückenwind nachlassen.

Die Aktien von Va-Q-Tec schnellten zuerst um über 40 Prozent hoch, beendeten den Tag aber mit minus 2,41 Prozent. Das Unternehmen produziert Thermoboxen und Container zum Transport temperatursensibler Güter und wird als Profiteur der Erfolge des Mainzer Unternehmens Biontech gesehen, dessen Impfstoff wegen der Kühlung hohe logistische Ansprüche mit sich bringt. Der Impfstoff von Moderna soll dagegen bei normaler Kühlschranktemperatur lagerbar sein, was Marktteilnehmer als belastend werteten für die Kursentwicklung von Va-Q-Tec.

Der Euro kostete nach Börsenschluss 1,1842 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1830 (Freitag: 1,1815) US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8453 (0,8464) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,55 Prozent am Freitag auf minus 0,57 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,12 Prozent auf 146,07 Punkte. Der Bund-Future notierte mit minus 0,01 Prozent auf 174,94 Punkte wenig verändert./ajx/he

- Von Achim Jüngling, dpa-AFX -