FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rücksetzer zur Wochenmitte hat sich der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag wieder berappelt. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,86 Prozent bei 15 589,23 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte erklomm ein weiteres Rekordhoch und gewann letztlich 1,31 Prozent auf 34 343,84 Punkte.

"Nach unten geht nicht viel, nach oben aber geht eben auch nicht viel - das Ergebnis ist ein Deutscher Aktienindex, der sich in einer vorsommerlichen Ruhe lediglich seitwärts bewegt, ein Trend ist weiter nicht auszumachen", konstatierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Das Beste, was dem Dax in den kommenden Wochen passieren könnte, wäre eine Fortsetzung der laufenden Seitwärtsphase. Denn trotz oder gerade wegen der bevorstehenden Sommerflaute mit geringen Umsätzen droht jederzeit eine größere Korrektur der heiß gelaufenen Aktienkurse", fügte Stanzl hinzu.

Auch die großen europäischen Börsen zeigten sich gut erholt von den Vortagesverlusten. Der EuroStoxx 50 fiel um 1,14 Prozent auf 4075,94 Punkte. Der Pariser Cac 40 Index rückte um rund 1,2 Prozent vor und der Londoner FTSE 100 rund 0,5 Prozent. In den USA stand der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss rund 0,7 Prozent über dem Vortagesniveau.

Die vom ifo Institut befragten Unternehmen in Deutschland schätzten sowohl die Lage als auch die Erwartungen für die kommenden sechs Monate besser ein als zuvor prognostiziert worden war. "Die Konjunktur startet jetzt durch", erklärte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP-Bank. Im zweiten und dritten Quartal sei mit hohen Wachstumsraten zu rechnen.

Anleger setzten am Donnerstag vor allem auf Aktien von Zulieferern der Solarbranche. Die USA erwägen laut der Nachrichtenagentur Bloomberg Handelsrestriktionen gegen chinesische Solarfirmen. Die US-Regierung ist demnach bereit, einige in Chinas Region Xinjiang hergestellte Solargrundstoffe mit Importverboten zu belegen, um so gegen die mutmaßliche Unterdrückung des Volkes der Uiguren in dieser Region vorzugehen. Die Aktien von Wacker Chemie stiegen an der Spitze des MDax um 4,0 Prozent und SMA Solar um 1,4 Prozent. Beide Unternehmen könnten laut Händlern von einem solchen Schritt profitieren.

Die Papiere von Siemens waren Schlusslicht im Dax mit minus 1,2 Prozent. Die Münchener luden an diesem Donnerstag zu einem Investorentreffen. Erste Reaktionen von Analysten auf die dort getroffenen Aussagen fielen wohlwollend aus, Anleger hatten offenbar aber mehr erwartet.

Der Werbedienstleister Ströer will im Juni im Geschäft mit der Außenwerbung wieder das Niveau von vor der Corona-Krise erreichen. Der Aktienkurs legte um 1,2 Prozent zu. Nordex verteuerten sich um 3,8 Prozent, angetrieben von einem Auftrag aus Brasilien für den Hersteller von Windkraftanlagen.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1929 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1936 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt tat sich wenig. Die Umlaufrendite stagnierte bei minus 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex verharrte auf 144,69 Punkten. Der Bund-Future legte um 0,05 Prozent auf 172,26 Punkte zu./edh/eas

- Von Eduard Holetic, dpa-AFX -