FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erholung im US-Technologiesektor hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag im späten Handel Schub gegeben. Der Leitindex Dax schloss mit plus 0,65 Prozent auf 15 912,33 Punkten auf seinem Tageshoch. Für den MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging es um 0,60 Prozent auf 34 340,37 Zähler hoch.

Technologie-Aktien haben seit einiger Zeit einen schweren Stand. Anstehende Zinserhöhungen belasteten die hoch bewerteten Titel zeitweise sehr deutlich. In Europa hätten sich Wachstumswerte aus dem Technologiebereich gegenüber Value-Aktien, also unterbewerteten Substanzwerten, auf Monatssicht so schlecht wie niemals zuvor seit Mitte 1997 entwickelt, stellte Volkswirt Carsten Klude von M.M.Warburg fest. Angesichts der Tatsache, dass die Zinsen beziehungsweise die Zinserwartungen in früheren Phasen, in denen die Geldpolitik vor einem Kurswechsel stand, deutlich stärker gestiegen seien, scheine dieses Mal die Reaktion an den Kapitalmärkten übertrieben zu sein.

Auf den vorderen Plätzen im Dax lagen die Aktien des Laborausrüster Sartorius , des Kochboxenlieferanten Hellofresh und des Medizintechnik-Herstellers Siemens Healthineers mit Aufschlägen von bis zu 5,4 Prozent. Hinten waren mit Covestro , Daimler und Continental Papiere aus der Chemie- und Automobilbranche mit Verlusten von bis zu 1,9 Prozent. Das Wechselspiel, bei dem die Anleger entweder mit klassischen Industriewerten auf eine Konjunkturerholung setzten oder Schnäppchen witterten bei den zuletzt unter Druck geratenen Corona-Gewinner-Aktien gehe weiter, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect.

Die Papiere von Puma gewannen nach der Vorlage von Eckdaten 1,2 Prozent. Der Sportartikelkonzern überzeugte die Anleger dank einer starken Nachfrage im vergangenen Jahr mit seinen Umsatz- und Gewinnkennziffern.

Zudem beschäftigten Jahreszahlen des Software-Unternehmens Suse die Anleger. Ein Händler sprach von einem starken Bericht, aber einem konservativen Ausblick. Anleger griffen nach einem Kursrutsch im bisherigen Jahresverlauf am Donnerstag nur im frühen Handel zu. Am Ende des Tages notierten die Anteile 1,2 Prozent schwächer.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um 0,73 Prozent auf 4299,61 Punkte vor. Nach oben ging es auch für den französischen Cac 40 , während der britische FTSE 100 leicht nachgab. In New York verzeichneten der Leitindex Dow Jones Industrial wie der technologielastige Nasdaq 100 zum europäischen Börsenschluss deutliche Gewinne.

Der Euro bewegte sich gegenüber dem US-Dollar nur wenig. Die Gemeinschaftswährung notierte nach dem Xetra-Schluss bei 1,1337 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1338 (Mittwoch: 1,1345) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,7474 (0,8815) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,13 Prozent am Vortag auf minus 0,16 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 143,31 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,22 Prozent auf 169,70 Zähler zu./ajx/he

- Von Achim Jüngling, dpa-AFX -