NEW YORK (dpa-AFX) - Vor der mit Spannung erwarteten Ansprache des US-Präsidenten Joe Biden an diesem Mittwoch zeigen sich die Anleger an den US-Börsen recht zuversichtlich. Unterstützung kam ein weiteres Mal von überraschend starken Wirtschafts- und Stimmungsdaten. Die Gewinne des bekanntesten Wall-Street-Index Dow Jones Industrial bröckelten allerdings im frühen Handel wieder ab. Zuletzt legte er noch um 0,02 Prozent auf 33 074,54 Zähler zu. Allerdings hatte der Dow erst am Montag einen Höchststand bei 33 259 Punkten erreicht.

Der marktbreite S&P 500 rückte am Mittwoch im frühen Handel um 0,60 Prozent auf 3982,49 Zähler vor. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann zugleich 1,80 Prozent auf 13 128,08 Punkte.

Konjunkturseitig kamen erfreuliche Zahlen vom Arbeitsmarktdienstleister ADP zum Stellenaufbau im März, auch wenn sie nicht ganz so stark ausfielen wie von Analysten erwartet. Angesichts geringerer Corona-Beschränkungen und rascher Fortschritte bei den Impfungen stieg die Zahl der Beschäftigten im Monatsvergleich um 517 000. Analysten hatten im Schnitt mit 550 000 gerechnet. Zugleich verbesserte sich das Geschäftsklima in der Region Chicago unerwartet stark. Der Indikator stieg um 6,8 Punkte auf 66,3 Zähler, während hier Analysten im Schnitt 61,0 Punkte erwartet hatten. Werte über der Marke von 50 Punkten signalisieren wirtschaftliches Wachstum.

Präsident Biden wird wohl kurz nach dem US-Börsenschluss dann alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In seiner Ansprache geht um das angepeilte Infrastrukturprogramm in Billionenhöhe, das Anreize schaffen soll - etwa für eine umweltfreundlichere Wirtschaft und schadstoffreduzierende Technologien. Finanziert werden soll es durch höhere Unternehmenssteuern. Marktteilnehmer sehen die mit dem Biden-Plan verbundene Hoffnung auf eine Wirtschaftsaufhellung in den Rekordkursen der Standardwerte inzwischen überwiegend eingepreist. Technologiewerte könnten aber noch davon profitieren, hieß es.

Unter den Einzelwerten im Dow standen vor allem die Aktien von Walgreens Boots Alliance als Spitzenwert mit plus 6,9 Prozent im Blick. Die Apothekenkette hob mit der Veröffentlichung ihrer Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal den Jahresausblick an.

Die Apple -Papiere legten als zweitstärkster Wert um 2,7 Prozent zu und profitierten von einer positiven Studie der schweizerischen Großbank UBS. Analyst David Vogt rechnet mit einer stabilen längerfristigen iPhone-Nachfrage bei zugleich höheren durchschnittlichen Verkaufspreisen. Zudem setzt er auf einen möglichen Einstieg des Technologiekonzerns in das Automobilgeschäft, der im Aktienkurs noch nicht enthalten sei und stufte die Aktie daher von "Neutral" auf "Buy" hoch.

Mit Zahlen und oder Ausblicken standen zudem noch Chewy , Cleveland-Cliffs sowie Lululemon im Fokus. Chewy, ein Onlinehändler für Tierbedarf, begeisterte mit seinem Umsatzwachstum. Die Aktien gewannen an der Nyse 12 Prozent.

Das Bergbauunternehmen Cleveland-Cliffs überraschte mit einem starken Ausblick. Die Papiere gewannen daraufhin knapp 16 Prozent an der Nyse und kletterten auf ein Mehrjahreshoch.

Dagegen sackten die Anteile des kanadischen Einzelhändlers für Sportbekleidung, Lululemon, an der Nasdaq-Börse um 4,3 Prozent ab. Der Konzern meldete zwar starke Quartalszahlen und rechnet auch im neuen Geschäftsjahr mit starken Umsätzen. Das Ziel für das Geschäftsjahresergebnis je Aktie 2021/22 enttäuschte jedoch, denn strategische Investitionen werden die Gewinne schmälern. Nach Börsenschluss stehen dann noch die Geschäftszahlen des Halbleiterkonzerns Micron Technology auf der Agenda./ck/he