NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Dienstag aufgrund des zunehmenden Optimismus über den Corona-Impfbeginn sowie der Fortschritte bei den Gesprächen über ein weiteres US-Hilfspaket zugelegt. Dass sich die Stimmung in den New Yorker Industrieunternehmen im Dezember überraschend eingetrübt hat, ließ die Anleger ebenso kalt, wie die Nachricht, dass die US-Industrieproduktion im November etwas stärker als erwartet zugelegt hat.

Der Dow Jones Industrial stieg zunächst über 30 000 Punkte, konnte diese vielbeachtete Marke aber nicht halten. Zuletzt notierte der US-Leitindex 0,26 Prozent im Plus bei 29 940,18 Punkten, nachdem er tags zuvor mit 30 325 Punkten ein Rekordhoch markiert hatte.

Der marktbreite S&P 500 kletterte am Dienstag um 0,47 Prozent nach oben auf 3664,69 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,48 Prozent auf 12 522,34 Zähler aufwärts.

Nach einer Notfallzulassung hatten am Montag in allen US-Bundesstaaten die Impfungen gegen die Krankheit Covid-19 begonnen. Zunächst sollen Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen sowie Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft werden. Es handelt sich um die größte Impfkampagne in der Geschichte des Landes.

Die Anleger hoffen zudem auf das seit langem angekündigte staatliche Hilfspaket für die von der Corona-Pandemie hart getroffene Wirtschaft. Zudem rückt die Sitzung der US-Notenbank näher. Die Fed will am Mittwoch ihre geldpolitischen Entscheidungen bekannt geben. "Es könnte auch ein Treffen ohne große Maßnahmen, Überraschungen und Impulse werden", schrieb Milan Cutkovic von AxiCorp. "Fed-Chef Powell dürfte eher betonen, wie wichtig weitere Konjunkturmaßnahmen seitens des Staates sind, um das Risiko einer erneuten Rezession zu reduzieren."

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von Apple an der Dow-Spitze um 3,2 Prozent. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichtet, will der Konzern seine iPhone-Produktion im ersten Halbjahr 2021 um 30 Prozent steigern.

Kurz vor einer möglichen Notzulassung legte die US-Arzneimittelbehörde FDA Zahlen zur hohen Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von Moderna vor. Medien berichteten, dass damit die Notzulassung des Impfstoffs bereits am Freitag wahrscheinlich sei. Moderna-Aktien setzten aber nach dem Kurssprung Ende November nun ihre Korrektur fort und fielen am Dienstag um 3,0 Prozent.

Die Papiere von Bristol-Meyers Squibb (BMS) profitierten von einer positiven Analystenstudie und gewannen 2,8 Prozent hinzu. Zu der Pharmaaktie hatte sich Goldman Sachs positiv geäußert und sie auf die "Conviction Buy List" für besonders aussichtsreiche Werte gehoben./edh/mis