NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wall Street haben nach dem trüben Wochenbeginn wieder etwas Mut gefasst. Die wichtigsten Aktienindizes lagen am Dienstag moderat im Plus.

Börsianer zeigen sich erleichtert, dass ein Video-Gipfel von US-Präsident Joe Biden und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping erfreulich verlaufen war. Biden betonte, der Wettbewerb mit China dürfe nicht in einen Konflikt ausarten und auch Xi äußerte sich positiv. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump war das Verhältnis stark angespannt gewesen.

Für recht gute Laune sorgten auch robuste Konjunkturdaten. So hatte der US-Einzelhandel seine Umsätze im Oktober deutlicher ausgeweitet als erwartet.

Der Dow Jones Industrial legte um 0,25 Prozent auf 36 177,89 Punkte zu. Der US-Leitindex hatte Anfang der Vorwoche mit 36 565 Punkten einen Rekordstand erreicht nach vierwöchiger Rally um rund 7,5 Prozent. Für den breit angelegten S&P 500 ging es am Dienstag um 0,26 Prozent auf 4692,77 Punkte nach oben.

Der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,28 Prozent auf 16 235,05 Punkte vor. Dieser kam zuletzt von seinem Rekord bei 16 454 Punkten zurück nach einer Kursjagd um über 13 Prozent. In Europa schaffte der Branchenindex für den Technologiesektor, der Stoxx Europe 600 Technology , am Dienstag sogar einen weiteren Höchststand.

Dies schafften an der Wall Street auch die Aktien von Home Depot . Die Baumarktkette profitiert weiter vom Heimwerker-Boom in der Corona-Pandemie. Umsatz und Gewinn übertrafen die Erwartungen. Die Papiere zogen zuletzt an der Dow-Spitze um viereinhalb Prozent an.

Die Anteilscheine von Walmart aber fielen um rund zwei Prozent. Der größte US-Einzelhändler geht zwar von einem starken Weihnachtsgeschäft aus und erhöhte nach einem insgesamt guten dritten Quartal seine Gewinnprognosen. Allerdings ließen im dritten Quartal hohe Kosten etwa für den Ausbau von Personal und Lieferinfrastruktur den Gewinn einbrechen.

Um anderthalb Prozent abwärts ging es für die Aktien von Pfizer . Der Pharmakonzern machte gemeinsam mit den Vereinten Nationen den Weg frei für die Versorgung ärmerer Länder mit seinem experimentellen Covid-19-Therapeutikum PF-07321332./la/he