NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Aktienmarkt hat die Scharte vom Jahresanfang ausgewetzt. Die Furcht vor zu hohen Aktienbewertungen und der internationale Handelskonflikt scheinen vergessen. Der für professionelle Investoren wohl wichtigste US-Index - der marktbreite S&P 500 - kletterte am Dienstag auf ein Rekordhoch von 2873 Punkten. Rund zwei Stunden vor dem Handelsende notierte der Index noch 0,46 Prozent im Plus bei 2870,16 Punkten.

Der Dow Jones Industrial stieg um 0,41 Prozent auf 25 863,48 Zähler und der technologiewertelastige Nasdaq 100 gewann 0,69 Prozent auf 7422,29 Punkte.

Angesichts des starken Wachstums der US-Wirtschaft und der insgesamt guten Berichtssaison der Unternehmen zum zweiten Quartal fühlten sich die Investoren mittlerweile wohler mit der Höhe der Bewertungen, sagte ein Händler. Sie setzten zudem auf einen Erfolg der in der laufenden Woche stattfindenden Gespräche zwischen den USA und China zum Zollstreit.

Die Experten der schweizerischen Großbank Credit Suisse rechnen derweil zwar weiter mit Nervosität am Markt, raten aber weiter zur Übergewichtung von Aktien. Letztlich sei eine Einigung zwischen den USA und China höchstwahrscheinlich.

An der Spitze des Dow Jones erholten sich die Aktien des Chipkonzerns Intel nach ihren jüngsten Kursverlusten um mehr als zweieinhalb Prozent. Die Anteilscheine des Konkurrenten AMD legten um rund 1 Prozent zu.

Eine Empfehlung der Bank of America Merrill Lynch lieferte den Papieren des Telekomkonzerns AT&T Rückenwind. Sie gewannen etwa 1 Prozent. Auch Honeywell profitierte von einem positiven Analystenkommentar. Die Aktien des Mischkonzerns stiegen ebenfalls um rund 1 Prozent, nachdem die Bank Morgan Stanley ihre Bewertung mit "Overweight" aufgenommen hatte.

Tesla-Aktien erholten sich weiter und stiegen um mehr als 4 Prozent. Händler verwiesen auf aufgewärmte Spekulationen über ein theoretisch denkbares Interesse von Apple an dem Elektroautobauer.

Der Einzelhändler Kohl's hatte starke Quartalszahlen geliefert. Allerdings waren die Markterwartungen sehr hoch gewesen, wie Kursgewinne der vergangenen Wochen implizieren. Nach anfänglichen Verlusten drehten die Papiere aber in die Gewinnzone.

Der Parfum- und Kosmetikhersteller Coty enttäuschte bei seinen Geschäftszahlen mit dem Umsatz. Das Papier brach um 7,5 Prozent ein./mis/he