NEW YORK (dpa-AFX) - Gleich drei Übernahmen im Pharmasektor haben die US-Anleger zu Wochenbeginn jubeln lassen. Die wichtigsten Aktienindizes gewannen am Montag jeweils mehr als ein Prozent. Zudem verwiesen Börsianer auf Impulse von der chinesischen Notenbank: Die Währungshüter hatten am Sonntag gesagt, dass die Regierung in Peking mehr tun könnte, um das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt anzukurbeln. Zu Wochenbeginn preschten die Notenbanker bereits vor und lockerten die Anforderungen an Immobilienkredite.

Der Dow Jones Industrial     zog um 1,49 Prozent auf 17 976,31 Punkte an. In der vergangenen Woche hatte der US-Leitindex noch 2,29 Prozent verloren. Für den marktbreiten S&P-500-Index     ging es am Montag um 1,22 Prozent auf 2086,24 Punkte nach oben. An der Nasdaq stieg der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100     um 1,15 Prozent auf 4382,82 Punkte.

UNITEDHEALTH UNTER DEN DOW-FAVORITEN

Nachdem am Freitag bereits der Chipsektor wegen Spekulationen zur Übernahme des Spezialisten Altera ( ALTERA Aktie) durch den Branchenriesen Intel ( INTEL Aktie) im Mittelpunkt gestanden hatte, geriet nun unter anderem die Pharmabranche in den Fokus. So plant der Krankenversicherer UnitedHealth Group ( UNITEDHEALTH GROUP Aktie) den im Apothekenbereich tätigen Dienstleister Catamaran ( CATAMARAN CORPORATION Aktie) für 12,8 Milliarden US-Dollar (11,7 Milliarden Euro) zu übernehmen. Er soll mit der UnitedHealth-Pharmasparte OptumRx fusionieren. Während die Aktien von UnitedHealth unter den Favoriten im Dow um 2,53 Prozent anzogen, gewannen die Catamaran-Papiere knapp ein Viertel an Wert hinzu. Damit waren sie der einsame Spitzenreiter im Nasdaq 100.

Zudem will der weltgrößte Generikakonzern Teva ( TEVA PHARMACEUTICAL Aktie) für 3,5 Milliarden Dollar das Biopharma-Unternehmen Auspex ( Auspex Pharmaceuticals Aktie) schlucken. Je Auspex-Anteilschein bieten die Israelis 101 Dollar in bar. Während die Teva-Titel um 0,81 Prozent stiegen, sprangen die von Auspex um 41,53 Prozent auf 100,36 Dollar hoch.

HORIZON UND HYPERION SCHNELLEN NACH OBEN

Das irische Pharmaunternehmen Horizon ( HORIZON TECH.FIN. DL-,001 Aktie) will zudem den US-Wettbewerberer Hyperion Therapeutics ( HYPERION THERAPEUTICS INC. Aktie) für 1,1 Milliarden Dollar übernehmen. Horizon möchte je Hyperion-Aktie 46 Dollar zahlen, was einen Aufschlag von 7,6 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs am Freitag bedeutet. Während daraufhin die an der Nasdaq gelisteten Horizon-Titel um mehr als 18 Prozent ansprangen, gewannen die Hyperion-Aktien 7,58 Prozent auf 45,98 Dollar.

Auf dem globalen Kupfermarkt könnte indes Kreisen zufolge ein neuer Riese entstehen. Die kanadische Teck Ressources ( TECK RESOURCES Aktie) und die britische Antofagasta ( ANTOFAGASTA Aktie) prüften einen Zusammenschluss, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Teck-Aktien schlossen in Toronto gut elf Prozent höher, auch die in New York gehandelten Hinterlegungsscheine (ADR) von Antofagasta sprangen deutlich hoch. Nach Börsenschluss dementierten allerdings beide Unternehmen entsprechende Gespräche

INTEL AM DOW-ENDE

Die Papiere von Intel fielen am Dow-Ende um 1,69 Prozent. Am Freitag hatten sie allerdings noch mit plus 6,38 Prozent von Spekulationen über die Übernahme des Chipspezialisten Altera profitiert. Der Deal wäre der größte Zukauf in Intels Unternehmensgeschichte.

Abseits aller Übernahmepläne zogen die Aktien von Tesla ( TESLA MOTORS Aktie) um rund drei Prozent an. Der Chef des Elektroauto-Herstellers, Elon Musk, hatte per Twitter die Vorstellung einer "bedeutenden neuen Produktlinie" am 30. April angekündigt. Dabei handele es sich nicht um ein Auto./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---