NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street ist auch am Montag auf Erholungskurs geblieben. Bereits zum Abschluss der vergangenen Woche hatte sich die zwischenzeitliche Panik, die an der US-Börse geherrscht hatte, wieder gelegt. Konjunktursorgen hatten zuvor Anleger fluchtartig aus Aktien abwandern lassen und zu Zinsverwerfungen an den Anleihemärkten geführt.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> stieg um 0,91 Prozent auf 26 122,68 Punkte. Der US-Leitindex hatte schon am Freitag die 200-Tage-Durchschnittslinie wieder übersprungen; sie gilt als Indikator für den längerfristigen Trend.

Der marktbreit aufgestellte S&P 500 <US78378X1072> gewann am Montag 1,03 Prozent auf 2918,31 Punkte. Für den technologieorientierten Nasdaq 100 <US6311011026> ging es um 1,28 Prozent auf 7701,64 Zähler nach oben.

Zuletzt hatten vage Entspannungssignale im US-chinesischen Zollstreit ausgereicht, um die Investoren wieder zurück an die Börse zu locken. Am Wochenende hatte US-Präsident Donald Trump von einem guten Vorankommen mit China gesprochen, aber nochmals betont, dass er es mit einem Deal nicht eilig habe.

Zudem richten sich die Augen in der neuen Handelswoche auf die Notenbanker, deren jährliches Treffen am Donnerstag in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming beginnt. Angesichts der jüngsten Befürchtungen vor einem globalen Konjunkturabschwung hoffen die Anleger auf eine lockere Hand der Währungshüter bei deren weiterer Geldpolitik. So hatte bereits zu Wochenbeginn an den Börsen Asiens die Nachricht gestützt, dass Peking seine Zinspolitik reformiert, was Experten faktisch als Lockerung werteten.

"Mit dem nahen Ende der Saison der Quartalsberichte übernehmen jetzt wieder Konjunkturdaten das Steuer", schrieb Katherine Alexakis von der Bank Goldman Sachs. Den freundlichen Aktientrend zum Wochenbeginn begründete die Analystin mit einem friedlich verlaufenen Wochenende im zuvor von heftigen Protesten betroffenen Hongkong sowie mit einer Kreisemeldung über ein deutsches Konjunkturprogramm im Falle einer Rezession.

Auf Unternehmensseite hatte der Kosmetikkonzern Estee Lauder <US5184391044> im vierten Geschäftsquartal beim Gewinn und bei der Ertragsprognose für 2020 die Erwartungen von Analysten übertroffen. Die Aktien hatten kurz nach Handelsbeginn ein Rekordhoch erreicht und schnellten zuletzt als Spitzenreiter im S&P 500 um rund 9 Prozent in die Höhe. Analyst Michael Binetti von der schweizerischen Bank Credit Suisse lobte das anhaltende Wachstum im globalen Markt für Beauty-Produkte.

Im Dow verzeichneten fast alle Aktien Gewinne. Den deutlichsten Sprung nach oben machten die Papiere des Computerkonzerns Apple <US0378331005>, die um mehr als 2 Prozent stiegen.

Im Nasdaq 100 hatten die Anteilscheine von Baidu <US0567521085> mit einem Plus von gut 7 Prozent die Nase vorn. Der Suchmaschinenbetreiber wird nach Börsenschluss seine Geschäftszahlen präsentieren./la/he