NEW YORK (dpa-AFX) - Den US-Aktienmärkten droht nach einem starken Jahresverlauf auf den letzten Metern der Schwung auszugehen. Der Dow Jones Industrial notierte am Mittwoch im frühen Handel 0,19 Prozent höher bei 36 465,98 Punkten. Der S&P 500 sank zur Wochenmitte um 0,01 Prozent auf 4785,89 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 0,36 Prozent auf 16 428,62 Punkte.

Damit hält die jüngste Gewinnserie beim Dow, der nun schon den sechsten Handelstag in Folge im Plus tendiert. Dank der jüngsten Erholungsrally hatte sich der Leitindex am Vortag bis auf rund 40 Punkte dem Rekordhoch aus dem November genähert, dann aber nur einen bescheidenen Gewinn ins Ziel gerettet. Der marktbreite S&P 500 hatte nach einer erneuten Bestmarke sogar knapp ins Minus gedreht und der Nasdaq 100 letztlich um ein halbes Prozent nachgegeben.

Unter den Einzelwerten standen wieder einmal die Aktien von Tesla im Anlegerfokus, nachdem der Gründer und Chef des Elektroautobauers, Elon Musk, weitere Anteile zu Geld gemacht hatte. Laut der US-Börsenaufsicht SEC verkaufte der aktuell reichste Mensch der Welt rund 934 000 Aktien im Wert von 1,02 Milliarden US-Dollar. Die Tesla-Papiere reagierten darauf mit einem Kursabschlag von 1,4 Prozent und gehörten damit zu den schwächsten Werten im S&P-100-Index.

Musk hatte Anfang November über ein Votum auf der Plattform Twitter den Verkauf von einem Zehntel seiner Anteile am Elektroautobauer zugesagt. Mit dem neuesten Verkauf hat Musk bislang insgesamt rund 15,6 Millionen Aktien im Wert von 16,4 Milliarden Dollar veräußert. Um auf die angestrebten 10 Prozent zu kommen, müsste er um die 17 Millionen Aktien verkaufen.

Der erneute Ausfall hunderter Flüge in den USA belastete erneut die Aktien der heimischen Fluggesellschaften. So ging es für Delta Air Lines und United Airlines um jeweils 0,9 beziehungsweise nach unten. Die Anteilscheine von American Airlines büßten 1,9 Prozent ein./edh/he