BERLIN (dpa-AFX) - Rund 100 000 Geflüchtete aus der Ukraine werden an diesem Wochenende die kostenlose Weiterreise innerhalb Deutschlands und ins benachbarte Ausland genutzt haben - seit dem Start der Aktion am 1. März. Die Geflüchteten reisen demnach vor allem in deutsche Ballungsräume, wie zum Beispiel nach München, Berlin, Köln, Frankfurt am Main sowie Hamburg und Bremen, wie die Deutsche Bahn am Samstag mitteilte. Viele Geflüchtete nutzten das Ticket auch für die Weiterreise nach Frankreich, in die Schweiz und in die Niederlande.

"Die tragischen Nachrichten und dramatischen Bilder aus der Ukraine bewegen uns alle außerordentlich", erklärte Bahn-Chef Richard Lutz bei einem Besuch in Korczowa an der polnisch-ukrainischen Grenze. "Die Menschen fliehen vor dem Krieg und wollen sich und ihre Liebsten in Sicherheit bringen." Für Eisenbahnerinnen und Eisenbahner der Bahn sei Hilfsbereitschaft Teil des Selbstverständnisses.

Flüchtlinge aus der Ukraine können internationale Fernzüge nutzen, um aus Polen, Österreich und Tschechien nach Deutschland zu fahren - dies ist bis Berlin, Dresden, Nürnberg und München ohne Fahrkarte möglich. Für die Weiterfahrt in Deutschlands gibt es das kostenlose "helpukraine"-Ticket, das Flüchtlinge aus der Ukraine in allen DB-Reisezentren und DB-Agenturen erhalten können. Es gilt für die Fahrt im Fern- und Nahverkehr zu jedem Zielbahnhof in ganz Deutschland, aber auch bei Fahrten in europäische Länder wie Frankreich, in die Niederlande und in die Schweiz./hoe/DP/zb