ESPELETTE (dpa-AFX) - Brigitte Macron, Melania Trump und weitere Ehefrauen von Teilnehmern des G7-Gipfels in Biarritz haben ein malerisches Dorf im französischen Baskenland besucht. Wie der französische TV-Nachrichtensender BFMTV am Sonntag berichtete, wurden die "Top-Ladies" in dem Ort Espelette empfangen, der etwa 20 Kilometer von der Atlantikküste entfernt am Fuß der Pyrenäen liegt. Die Gemeinde ist weit über die Region hinaus bekannt für die traditionsreiche Chili-Sorte "Piment d'Espelette", die von den Damen auch begutachtet wurde.

"Première Dame" Brigitte Macron und ihre Gäste wurden dort von Bürgermeister Jean-Marie Iputcha auf Französisch, Baskisch und Englisch empfangen, wie die Zeitung "La Dépêche" berichtete. Für die Partnerinnen der G7-Chefs gab es zahlreiche baskische Traditionen zu entdecken. Sie schauten sich ein Pelota-Spiel an. Das ist eine baskische Ballsportart. Danach besuchten sie Händler auf der Hauptstraße von Espelette, dort gab es auch eine Sangria-Kostprobe für die Damen.

Nach einem Kirchenbesuch ging es weiter nach Cambo-les-Bains zum Mittagessen. Dort wurden die Ladies mit einem traditionellen baskischen Willkommenstanz begrüßt - dem Aurresku. Der Tanz ist sehr beliebt bei Hochzeiten, Ehrungen und öffentlichen Veranstaltungen im spanischen und französischen Baskenland. Außerdem flanierten die Damen durch den beeindruckenden Garten der Villa Arnaga. Diese gehörte einst dem Schriftsteller Edmond Rostand ("Cyrano de Bergerac").

Brigitte Macron ist die Frau des französischen Staatschefs Emmanuel Macron, Melania Trump ist mit dem US-Präsidenten Donald Trump verheiratet. Auf Bildern waren auch Akie Abe, Frau von Japans Regierungschef Shinzo Abe, oder Malgorzata Tusk, Frau von EU-Ratschef Donald Tusk, zu sehen. Joachim Sauer, der Ehemann von Kanzlerin Angela Merkel, war nicht nach Biarritz gekommen. Das Spitzentreffen der großen Industriestaaten (G7) dauert noch bis zum Montag./cb/DP/fba