MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Veranstalter und Ticketverkäufer CTS Eventim <DE0005470306> hat im ersten Halbjahr weiter ein gutes Geschäft mit Konzerten und Festivals gemacht. Zudem konnten die Münchner mehr Online-Tickets verkaufen. Das hat insgesamt zu einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg in den ersten sechs Monaten geführt, wie der SDax <DE0009653386>-Konzern am Donnerstag in München mitteilte.

Die guten Nachrichten wirkten sich auch positiv auf den Aktienkurs aus: Der stand zuletzt mehr als drei Prozent im Plus bei 50,40 Euro. Analyst Andreas Riemann von der Commerzbank schrieb in einer Studie, Umsatz und Ergebnis seien besser als erwartet ausgefallen. Daher hebt das Geldhaus das Kursziel von 51 auf 56 Euro an.

Der Erlös stieg im ersten Halbjahr um 14,8 Prozent auf 696,6 Millionen Euro. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) legte um 18,7 Prozent auf 111,8 Millionen Euro zu. Damit lag das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach sechs Monaten erstmals über 100 Millionen Euro.

"Ein wesentlicher Treiber unseres Erfolgs im Ticketing sind und bleiben unsere Online-Plattformen", erklärte Konzernchef Klaus-Peter Schulenberg. Im Segment Live Entertainment lieferten erfolgreiche Festivals wie "Rock am Ring" und "Rock im Park" positive Impulse. Angesichts der guten Geschäftsentwicklung erwartet CTS für das laufende Geschäftsjahr weiter ein Umsatz- und Ergebniswachstum.

Nach dem Aus für die Pkw-Maut will Mit-Betreiber CTS Eventim frühestens im Oktober Zahlen für die Höhe seiner Schadenersatzforderungen an den Bund nennen. "Zurzeit laufen die Verträge noch und eine komplette Forderungsaufstellung wird erst nach Vertragsende und Bewertung aller Ansprüche möglich sein", erklärte Schulenberg. Die Vertragskündigung wird am 30. September wirksam. Der Europäische Gerichtshof hatte die Maut am 18. Juni gekippt./knd/hr/nas/jha/