FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein umfassender Konzernumbau reißt die Deutsche Bank <DE0005140008> im zweiten Quartal tief in die roten Zahlen. Einschließlich der Belastungen für die Restrukturierung rechnet Deutschlands größtes Geldhaus nach Angaben vom Sonntag mit einem Verlust von etwa 500 Millionen Euro vor Steuern und 2,8 Milliarden Euro nach Steuern im Zeitraum April bis Ende Juni.

Bereinigt um diese Belastungen erwarte die Bank für das zweite Quartal einen Gewinn vor Steuern in Höhe von rund 400 Millionen Euro und nach Steuern von 120 Millionen Euro. Die Zahlen für das zweite Quartal 2019 will der Dax <DE0008469008>-Konzern wie geplant am 24. Juli veröffentlichen./ben/DP/he