REUTLINGEN (dpa-AFX) - Grünen-Bundeschef Robert Habeck hat das Ziel seiner Partei unterstrichen, nach der Bundestagswahl im Herbst ins Kanzleramt einzuziehen. Die Grünen kämpften "um die Richtlinienkompetenz - erst in Baden-Württemberg, dann im Bund", sagte Habeck am Samstag in einer Videobotschaft zum Parteitag der baden-württembergischen Grünen in Reutlingen, der größtenteils digital stattfindet.

Habeck lobte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann als Stabilitätsanker in der Corona-Krise. "In Zeiten, wo die Menschen nach Halt und Sicherheit suchen, da hat Baden-Württemberg einen Ministerpräsidenten, der Halt gibt", sagte der Parteivorsitzende und warb für Kretschmann als Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 14. März 2021.

Der Regierungschef handele verantwortungsbewusst, suche nach Kompromissen und liefere damit die "Grünpause" für den Bund. Habeck sagte mit Blick auf die beiden Koalitionen im Land: "Ob mit Grün-Rot oder Grün-Schwarz, Grün wirkt." Kretschmann erhielt bei der Kür zum Spitzenkandidaten 91,5 Prozent. Die über 200 Delegierten sind per Internet zugeschaltet./hot/DP/nas