WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Wirtschaft ist wegen der Corona-Krise drastisch eingebrochen. Wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington nach einer ersten Schätzung bekanntgab, lag die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal auf das Jahr hochgerechnet 32,9 Prozent unter dem Niveau des Vorquartals. Die ist der stärkste Einbruch innerhalb eines Quartals seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1947.

Bereits im ersten Quartal hatten sich deutliche Spuren der Corona-Krise gezeigt, die größte Volkswirtschaft der Welt war in den ersten drei Monaten auf das Jahr hochgerechnet um 5,0 Prozent geschrumpft.

Analysten hatten mit einem massiven Einbruch in den Monaten April bis Juni gerechnet und waren von einem Rückgang um 34,5 Prozent ausgegangen. Die Corona-Krise sorgte unter anderem für enorme Rückschläge beim privaten Verbrauch. Der April war der erste Monat, in dem sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie über den gesamten Monat auf die konjunkturelle Entwicklung ausgewirkt haben.

In den USA werden Wachstumszahlen auf das Jahr hochgerechnet. Sie geben an, wie sich die Wirtschaft entwickeln würde, wenn das Tempo ein Jahr lang anhielte. In Europa wird auf diese Methode verzichtet, weshalb Wachstumsdaten aus den beiden großen Wirtschaftsräumen nicht direkt miteinander vergleichbar sind./jkr/jsl/fba