ERFURT (dpa-AFX) - Der von Bund und Ländern beschlossene strenge Oster-Lockdown mit Ruhetagen soll auf die Impfkampagne in Thüringen keine Auswirkungen haben. "In Thüringen wird an Sonn- und Feiertagen geimpft. Darauf hat der MPK-Beschluss keinen Einfluss", sagte ein Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Demnach seien beispielsweise vergangenen Sonntag mehr als 8000 Menschen im Freistaat geimpft worden. Im bundesweiten Vergleich liegt Thüringen sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitimpfungen in der Spitzengruppe. Etwa 10,4 Prozent der Bevölkerung in dem Land haben eine erste Corona-Impfung erhalten.

Auch in Sachsen-Anhalt sollen die Impf- und Testzentren über Ostern geöffnet haben. "Wir wollen das Dunkelfeld aufhellen", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag. Die weitere Öffnung der Zentren von Gründonnerstag bis Ostermontag sei mit den Landkreisen und Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte besprochen worden./htz/DP/fba