WASHINGTON (dpa-AFX) - Der republikanische US-Senator Ted Cruz hat die Rückkehr der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen unter dem frisch vereidigten Präsidenten Joe Biden kritisiert - und mit seinem Tweet Spott in den sozialen Medien ausgelöst. Nach Bidens Ankündigung am Mittwoch (Ortszeit) schrieb er auf Twitter: "Präsident Biden zeigt mit der Rückkehr zum Pariser Klimaschutzabkommen, dass er mehr interessiert ist an den Standpunkten der Bürger von Paris als an den Jobs der Bürger von Pittsburgh."

Die Häme über die Worte ließ nicht lange auf sich warten. "So froh, dass die USA endlich wieder dem Abkommen von Pittsburgh beigetreten sind. Willkommen zurück!", schrieb die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg auf Twitter. Sie blieb bei Weitem nicht die einzige, die sich über Cruz mokierte. "Ted Cruz glaubt offensichtlich, das Pariser Klimaabkommen sei mit Bürgern von Paris geschlossen worden", schrieb ein anderer Nutzer.

Ein weiterer empörte sich, dass mit dem Tweet der Eindruck entstehe, es gehe nur um die Einwohner von Paris und twitterte: "Das ist so beschämend, wie diese Rechten, egal, ob in Deutschland oder in den USA, einfach Menschen täuschen, belügen, desinformieren." Ein anderer merkte möglicherweise in Anspielung auf einen Film von Wim Wenders an, Paris sei auch eine Stadt im US-Bundesstaat Texas.

Mit seiner Wortwahl spielte Cruz in seinem Tweet offensichtlich auf ein Zitat des bisherigen Präsidenten Donald Trump an, der 2017 zu dem von ihm veranlassten Ausstieg der USA aus dem Abkommen gesagt hatte: "Ich wurde gewählt, um die Bürger von Pittsburgh zu repräsentieren, nicht die von Paris."

Der 50-jährige Cruz vertritt als Senator den Staat Texas im US-Senat. Er zählte zu einer Gruppe von Republikanern, die bis zuletzt loyal zu Trump standen. Er hatte 2016 zeitweise - und in Konkurrenz zu Trump - zu den Bewerbern um die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gehört. Ihm werden Ambitionen für die Präsidentenwahl 2024 nachgesagt.

Biden hatte nur wenige Stunden nach seiner Amtsübernahme in Washington den Vereinten Nationen die Rückkehr der USA ins Pariser Abkommen von 2015 angekündigt - nachdem Trump 2017 den US-Austritt erklärt hatte. Nach Bidens Kehrtwende könnten die USA ab 19. Februar wieder Vertragspartei sein.

Zentrales Ziel des Abkommens ist es, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen sowie alles daran zu setzen, den Temperaturanstieg bereits bei 1,5 Grad zu stoppen./aae/DP/mis