BERLIN (dpa-AFX) - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sieht in einem Kurs der politischen Mitte und einer großen Geschlossenheit der Partei den Grund für den CDU-Erfolg in Sachsen-Anhalt. Es handele sich um einen persönlichen Sieg von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und des ganzen Teams der CDU in Sachsen-Anhalt. "Ein starker Kandidat, ein klares Profil der Mitte und Geschlossenheit, das war ausschlaggebend. Sachsen-Anhalt bleibt stabil", sagte Ziemiak am Sonntagabend im ZDF. Anschließend sagte er in einer Pressekonferenz in der CDU-Zentrale, das Ergebnis gebe CDU-Chef und Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet zusätzlich Rückenwind für die Bundestagswahl.

Das Ergebnis sei "sensationell gut" und der größte CDU-Zugewinn bei einer Landtagswahl seit dem Wahlsieg Laschets in Nordrhein-Westfalen 2017, sagte Ziemiak. Der Wahlkampfendspurt habe gezeigt: "Die CDU kann Umfragen auch in schwierigen Situationen zu ihren Gunsten drehen" und mit einem klaren Kurs und einem großen Teamspiel jede Wahl gewinnen. Die Menschen setzten in unsicheren Zeiten auf Persönlichkeiten als Regierungschefs, die Erfahrung hätten, solides Regierungshandeln beherrschten und die versöhnen statt spalten. "Was zählt, sind Taten statt Sprüche." Die Menschen wollten "mehrheitlich einen vernünftigen klaren Kurs der politischen Mitte" für das Land.

Auf die Frage, was die CDU tun könne, um Wähler von der AfD zurückzuholen, antwortete Ziemiak: "Wir haben hier ein klares Profil, haben viele Wählerinnen und Wähler wieder zurückgewonnen." SPD und Grüne hätten im Wahlkampf auch gegen Haseloff gekämpft - das habe sich nicht ausgezahlt.

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) sagte zum Erfolg seiner Partei in der ARD: "Natürlich bringt uns das auch Rückenwind für Berlin." Er ergänzte: "Jetzt haben wir gewonnen. Deswegen ist es auch ein Sieg von Armin Laschet." Brinkhaus fügte hinzu, die Landtagswahl habe gezeigt, dass die CDU auch unter einem Bundesvorsitzenden Laschet "regierungsfähig" sei./bk/DP/he