LUXEMBURG (dpa-AFX) - Ungünstige Wechselkurse und die Trennung von Geschäften haben bei der RTL-Gruppe für etwas weniger Erlöse gesorgt. Allerdings kann der Konzern ein starkes Wachstum bei seinen zahlenden Abonnenten vorweisen. Der Gesamtumsatz ging um etwas mehr als vier Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zurück, wie der im SDax notierte Konzern am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Dazu zählte etwa der Verkauf des kanadischen Online-Videounternehmens BroadbandTV sowie der Cashback-Plattform iGraal. Aus eigener Kraft sei der Umsatz aber um 3,9 Prozent gestiegen./ngu/zb