ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE <DE0007037129> hat im ersten Quartal von einem guten Handelsgeschäft profitiert und sein Ergebnis gesteigert. Das bereinigte Ebitda stieg von 299 Millionen auf 520 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Essen mitteilte. Das bereinigte Nettoergebnis stieg von 78 Millionen auf 273 Millionen Euro. Die sinkende Kohlestromproduktion konnte RWE durch höhere Großhandelspreise ausgleichen.

Die Zahlen beziehen sich auf "RWE alleine", in denen die Tochter Innogy <DE000A2AADD2>, die derzeit von Eon <DE000ENAG999> übernommen wird, nicht mehr konsolidiert ist. Sie enthalten die Bereiche Braunkohle und Kernenergie, die europäische Stromerzeugung sowie den Energiehandel. Dazu kommt die Innogy-Dividende. Diese wird für das zweite Quartal erwartet. Die Jahresprognose sowie den Dividendenausblick bestätigte RWE./nas/stk