Die SAP-Aktie (WKN: 716460) ist derzeit dabei, ein wenig zu korrigieren. Ein Dip setzte sich am Mittwoch dieser Woche fort. Mit Blick auf die vergangenen Wochen können wir jedoch insgesamt feststellen, dass die Aktie korrigiert hat. Dabei ging es von ca. 125 Euro auf das derzeitige Kursniveau von ca. 118 Euro (22.07.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) hinab. Immerhin ein mittleres einstelliges Minus beim Aktienkurs.

Sollten Foolishe Investoren die SAP-Aktie im Dip kaufen? Das könnte eine überaus spannende Frage sein. Möglicherweise hilft auch der Blick auf die aktuellen Quartalszahlen, diese Frage zu beantworten. Wobei das Zahlenwerk zumindest ein Mitauslöser gewesen ist, weshalb die Anteilsscheine des DAX-Schwergewichts zuletzt ein wenig korrigierten.

SAP-Aktie: Quartals-Dip!

Grundsätzlich können wir mit Blick auf die Aktienkursperformance der SAP-Aktie nach den Quartalszahlen von einem noch kleineren Dip sprechen. Wobei es wirklich Licht und Schatten im Rahmen dieses Zahlenwerks gegeben hat. Hier einige ausgewählte Details, auf die das Management ebenfalls immer einen Fokus legt.

Im zweiten Quartal stagnierten die Umsätze weitgehend bei ca. 6,67 Mrd. Euro im Jahresvergleich. Immerhin konnten die Clouderlöse der SAP-Aktie im Jahresvergleich um ca. 11 %, währungsbereinigt um 17 % auf 2,27 Mrd. Euro steigen. Damit verbesserte sich auch der Anteil der besser planbaren Umsätze auf einen relativen Anteil von 76 %.

Die Cloud- und Software-Erlöse stagnierten hingegen bei ca. 5,75 Mrd. Euro, wobei Währungseffekte zumindest ein moderates Wachstum von 5 % im Jahresvergleich verhindert haben. Das Betriebsergebnis verschlechterte sich auf IFRS-Basis um 23 % im Jahresvergleich auf 984 Mio. Euro. Auf Non-IFRS-Basis kommt die SAP-Aktie auf einen Wert von 1,92 Mrd. Euro, was ebenfalls in etwa einem Wert auf dem Niveau des Vorjahres entsprach.

Unterm Strich gab es lediglich im Cloudsegment ein Umsatzwachstum bei der SAP-Aktie, andere Kennzahlen stagnierten eher. Für das Geschäftsjahr 2021 hat das Management insgesamt bei der Umsatzprognose den unteren Zielwert leicht erhöht. Ergebnisseitig dürfte das Geschäftsjahr 2021 eher stagnierend bleiben. Ein Zwischenfazit, das wir für den Moment festhalten müssen.

Dip als Nachkaufchance?

Trotzdem könnte die SAP-Aktie langfristig orientiert interessant bleiben. Das Geschäft, insbesondere mit der Cloud, der starken Unternehmenssoftware und dem hohen Anteil planbarer Umsätze verspricht Stabilität und langfristig orientiert solide Renditen. Wenn nicht sogar ein Wachstum im Rahmen des marktüblichen Wachstums, alleine die Cloud könnte hier ein Vorreiter bleiben.

Eine günstigere Bewertung könnte die fundamentale Bewertung verbilligen und somit ein Risiko dieser insgesamt doch eher fundamental teuren Aktie herausnehmen. Wobei die SAP-Aktie natürlich eine Tech-Aktie ist und insbesondere hier im Peer-Vergleich mit anderen US-lastigen Konzernen günstig sein könnte. Vielleicht ist auch das ein Vergleich, den man an dieser Stelle heranziehen sollte.

Der Artikel SAP-Aktie: Buy the Dip? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt SAP.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen