Die neue Woche beginnt aus Sicht der SAP-Aktie mit deutlichen Aschlägen. Bis in den Nachmittag hinein gibt der Kurs mehr als 3 Prozent nach. Anleger sollten jedoch nicht beunruhigt sein, denn hierbei handelt es sich vermutlich um reine Gewinnmitnahmen und eine technische Korrektur.

Mitte Januar war dem Anteilsschein der Sprung auf ein neues Rekordhoch gelungen, in der vergangenen Woche wurde diese Marke noch einmal verbessert. Die charttechnischen Indikatoren wiesen bereits auf einen überkauften Zustand hin, sodass die Verluste vom Montag nicht überraschen sollten. Am Dienstag wird das Unternehmen seine vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal und Gesamtjahr 2019 vorlegen und der Aktie möglicherweise neue Impulse verleihen.

Welche Erkenntnisse liefert der Ichimoku-Indikator?

Der Ichimoku Kinko Hyo unterstreicht die bullische Marktphase. Der Kurs verläuft oberhalb der Standardlinie (Kijun) und oberhalb der Wolke (Kumo). Daraus ergeben sich zwei bullische Signale. Die in die Zukunft projizierte Wolke weist einen grünen Körper auf und ist damit bullisch einzuschätzen. Seit dem 16. Januar verläuft die drehende Linie (Tenkan) wieder oberhalb der Standardlinie. Bei der Kreuzung wurde ein Golden Cross gebildet, das bullisch zu werten ist. Zudem befindet sich die verzögerte Linie (Chikou) oberhalb der Wolke und unterhalb des Kurses – dies führt zu einem neutralen Signal.

Video-Analyse zur SAP Aktie:

Jetzt den vollständigen Artikel lesen