WALLDORF (dpa-AFX) - Europas größter Softwarehersteller SAP sieht die eigene Branche beim Klimaschutz in der Pflicht. "Softwareunternehmen können einen großen Beitrag leisten, um gegen den Klimawandel vorzugehen", sagte Finanzvorstand Luka Mucic der Deutschen Presse-Agentur.

SAP ist aus eigener Sicht ein Vorreiter - seit 2014 werden alle Rechenzentren aus grünem Strom bespeist und sind damit klimaneutral, wie Mucic hervorhebt. Im Koalitionsvertrag der Berliner Ampelparteien heißt es, neue Rechenzentren in Deutschland seien von 2027 an klimaneutral zu betreiben. "Wir warten nicht, bis solche Vorgaben kommen", sagte Mucic.

Der Stromverbrauch in eigenen Rechenzentren und in denen von Partnern erhöhte sich allerdings im vergangenen Jahr um fast 19 Prozent auf 429 Millionen Kilowattstunden, wie aus dem jüngsten Geschäftsbericht hervorgeht. Viele Kunden wechseln von SAP-Lösungen, die sie auf ihren eigenen Servern laufen lassen, auf Cloudsoftware, also auf Programme zur Nutzung über das Netz, wie es ergänzend zur Begründung hieß. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt in Deutschland kommt im Jahr auf 3000 Kilowattstunden./cb/DP/zb