Der Dax hält sich in der aktuellen von Quartalsberichten und von Konjunkturdaten dominierten Phase wacker. Zwar gelang es dem Index zuletzt nicht mehr, frisches Aufwärtsmomentum zu kreieren, um über das bisherige Verlaufshoch bei 15.500 Punkten vorzustoßen, doch aufgrund seiner robusten Vorstellung hält der Dax diesbezüglich noch immer alle Trümpfe in der Hand. Unsere beiden heutige Protagonisten SAP und Infineon befinden sich in interessanten charttechnischen Konstellationen… Insbesondere die Aktie der deutschen Softwarekonzerns SAP gibt derzeit eine beeindruckende Vorstellung.

SAP – Kommt jetzt die Kursrally?

Lange Zeit bestimmte das Unvermögen der SAP-Aktie (WKN: 716460  ISIN: DE0007164600  Ticker-Symbol: SAP), nachhaltiges Aufwärtsmomentum zu kreieren, das Handelsgeschehen. In den letzten Wochen (und Monaten) wollte es schlichtweg nicht über die Zone 110 / 111 Euro gehen.

SAP-Aktie

Anfang April war es dann aber endlich so weit. SAP nutzte das robuste Umfeld und setzte (endlich) über den wichtigen Widerstandsbereich. Damit aktivierte sich für SAP auf der Oberseite mit dem Bereich von 120 / 123 Euro das nächste potentielle Bewegungsziel. Und an diese Zone ist der Wert bereits herangerückt. Sollte es zum Ausbruch über die 123 Euro kommen, würde sich für SAP weiteres Aufwärtspotential eröffnen. Die nächsten relevanten Widerstände (und damit potentielle Bewegungsziele) würden im Bereich von 130 Euro bzw. 135 Euro liegen. Nach der kürzlich erfolgten Veröffentlichung der Q1-Daten muss sich der Markt erst einmal neu sortieren. SAP veröffentlichte starke Daten, die auch positiv vom Markt aufgenommen wurden, aber noch „zündeten“ die Daten nicht. Aus charttechnischer Sicht ist die Aufgabenstellung für SAP klar definiert. Die Aktie muss über die 123 Euro und darf nicht unter die 110 Euro.

Infineon – Aktie muss herben Rückschlag verkraften

Die Infineon-Aktie (WKN: 623100  ISIN: DE0006231004  Ticker-Symbol: IFX) präsentierte sich zuletzt etwas „flügellahm“. Anfang April unternahm Infineon noch einen verheißungsvollen Versuch, über das Widerstandscluster um 37 Euro auszubrechen. Jedoch blieb dieser erfolglos.

Infineon

Nach dem erfolglosen Versuch, über die 37 Euro zu setzen, sah sich Infineon Gewinnmitnahmen ausgesetzt. Der Verlust der 35 Euro war ein erster, herber Rückschlag. Immerhin gelang es Infineon, den Bereich um 32,8 Euro zu verteidigen, anderenfalls hätte ein Durchmarsch in Richtung 31 Euro gedroht. In den nächsten Handelstagen muss es Infineon darum gehen, die 35 Euro zurückzuerobern. Möglicherweise gibt die für den 04.05. angekündigte Veröffentlichung der Quartalsergebnisse entsprechenden Rückenwind…

Andere Leser interessierten sich auch für:

Salzgitter-Aktie mit Kursexplosion: Das steckt dahinter

BioNTech: EU-Großauftrag und China-Zulassung

Plug Power und Ballard Power mit Schnappatmung. Nel ASA mit Hoffnung.

E.ON stößt Tür weit auf. RWE mit starkem Comeback!

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.