Unsere drei heutigen Protagonisten und SAP-Konkurrenten Microsoft, Oracle und Salesforce sorgten zuletzt für Gesprächsstoff.

Oracle veröffentlichte kürzlich sehr robuste Quartalsergebnisse, woraufhin die Aktie deutlich zulegen konnte. Salesforce enttäuschte hingegen im Rahmen seiner Quartalszahlenveröffentlichung Ende November (wir berichteten) mit einem schwächeren Ausblick. Die Salesforce-Aktie geriet daraufhin deutlich unter Druck und tut sich noch immer schwer. Microsoft bewegt sich dagegen auf einem sehr exponierten Niveau seitwärts…

Bleiben wir zunächst bei Oracle.

Oracle – Kurssprung nach Zahlen

Oracle (WKN: 871460  ISIN: US68389X1054  Ticker-Symbol: ORC) legte kürzlich (genauer gesagt am 09.12.) die Ergebnisse für das 2. Quartal (3-Monats-Zeitraum zum 30.11.) des Fiskaljahres 2022 vor.

Oracle

Oracle konnte den Umsatz im aktuellen Berichtszeitraum auf 10,360 Mrd. US-Dollar steigern; nach 9,800 Mrd. US-Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Um Sondereffekte bereinigt betrug der Gewinn 3,380 Mrd. US-Dollar (EPS 1,21 US-Dollar), nach 3,235 Mrd. US-Dollar (EPS 1,06 US-Dollar). Der Markt honorierte die Zahlen. Die Aktie schoss nach oben. Gleichzeitig gelang ihr damit der Sprung über die 100er Marke.

Im Bereich von 106+ US-Dollar setzten schließlich Gewinnmitnahmen ein. Aktuell ringt die Aktie um den Verbleib im dreistelligen Kursbereich. Im Bereich von 99 US-Dollar liegt das markante Oktober-Hoch. Sollte es darunter gehen, ist Obacht geboten. Die zentrale Unterstützung liegt für Oracle aus unserer Sicht unverändert im Bereich von 92 / 90 US-Dollar.

Salesforce.com – Aktie wirkt angeschlagen

Die Salesforce.com-Aktie (WKN: A0B87V  ISIN: US79466L3024  Ticker-Symbol: FOO) wirkt nach dem markanten Rücksetzer noch immer angeschlagen.

Salesforce.com

Salesforce.com musste mit dem Verlust der eminent wichtigen Unterstützungszone 286 / 284 US-Dollar einen herben Rückschlag verkraften. Weitere Unterstützungen gingen daraufhin verloren. Aktuell steht mit dem Bereich von 252 / 250 US-Dollar der nächste markante Unterstützungsbereich im Fokus. Darunter sollte es für Salesforce.com tunlichst nicht gehen, anderenfalls würde eine Neubewertung notwendig werden. Auf der Oberseite muss Salesforce.com die Zone 284 US-Dollar / 286 US-Dollar zurückerobern, um für Entlastung zu sorgen.

Microsoft – Wichtige Phase läuft

Für die Aktie von Microsoft (WKN: 870747  ISIN: US5949181045  Ticker-Symbol: MSF) läuft eine wichtige Phase. Die Aufwärtsdynamik ist erst einmal dahin, aber noch hält sich der Wert auf dem exponierten Kursniveau.

Microsoft

Aus charttechnischer Sicht ist die Aufgabenstellung für Microsoft klar definiert: Die Aktie muss über die 350 US-Dollar springen, um die Aufwärtsbewegung zu reaktivieren und sollte tunlichst nicht unter die 320 US-Dollar abtauchen, um nicht Gefahr zu laufen, auf der Unterseite noch einmal in Bedrängnis zu geraten.

Sollte es für Microsoft unter die 320 US-Dollar gehen, würde mit dem Bereich 305 / 300 US-Dollar die zentrale Unterstützung in den Fokus rücken.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Daimler nach der Abspaltung der Daimler Truck Sparte. Volkswagen Vz. – Nun gilt es!

Qualcomm in luftiger Höhe. Texas Instruments lethargisch. IBM angeschlagen.

Nordex – Kippt die Aktie nun nach unten weg? Vestas – Aktie unter Druck.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 



Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.