Mit Spannung wurde der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank am gestrigen Mittwoch (04.05.) entgegengesehen.

Ein Zinsschritt in Höhe von 50 Basispunkten wurde von den Märkten im Vorfeld bereits eingepreist. Doch die begleitenden Kommuniqués und Kommentare hätten in Bezug auf die Aussichten noch die eine oder andere negative Überraschung bereithalten können. Weil diese jedoch im Großen und Ganzen ausblieb, reagierten die Finanzmärkte in einer ersten Reaktion erleichtert.

Die große Frage ist nun: Reicht das aus, um eine Erholungsrally zu starten? Diese Frage dürfte man sich vor allem im Technologiesektor stellen.

Auch bei unseren drei heutigen Protagonisten und SAP-Konkurrenten Microsoft, Oracle und Salesforce legten die Kurse gestern zunächst zu… Bleiben wir zunächst bei Microsoft.

Microsoft – Neue Kursrally voraus?

Eine ganz spannende Chartkonstellation findet man gegenwärtig bei Microsoft (WKN: 870747  ISIN: US5949181045  Ticker-Symbol: MSF) vor.

Microsoft

Zum einen ist die Microsoft-Aktie im Bereich von 270 US-Dollar stark abgesichert; zumindest suggeriert das der markante Mehrfachboden, der sich dort in den letzten Wochen ausgebildet hatte. Zum anderen verpasste es Microsoft aber bis zuletzt, Akzente auf der Oberseite zu setzen.

Ein aus charttechnischer Sicht so wichtiger Ausbruch  über die Zone 300 US-Dollar / 305 US-Dollar blieb aus. Entsprechende Versuche scheiterten bereits an der 290er Marke. Und an diese hat sich Microsoft nun im gestrigen Mittwochshandel (04.05.) wieder herangekämpft.

Kurzum. Microsoft muss es gelingen, den Schwung beizubehalten und über die 290 US-Dollar zu laufen. Über kurz oder lang muss es jedoch das Ziel sein, die 305 US-Dollar zu überspringen. Auf der Unterseite ist die Aufgabenstellung klar definiert. Microsoft darf nicht unter die 270 US-Dollar abtauchen. Anderenfalls könnte es eng werden.

Oracle – Nun gilt es!

Für Oracle (WKN: 871460  ISIN: US68389X1054  Ticker-Symbol: ORC) gilt es nun!

Oracle

Nach dem gescheiterten Versuch, die 84,5 US-Dollar zu überwinden, sah sich die Oracle-Aktie kräftigen Gewinnmitnahmen ausgesetzt. Das März-Tief (73+ US-Dollar) geriet zuletzt in den Fokus. Doch auch eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung Februar-Tief (71+ US-Dollar) war nicht ausgeschlossen.

Ob die positive Reaktion der Oracle-Aktie auf die Fed-Entscheidung am gestrigen Mittwoch der Beginn einer nachhaltigen Erholung sein wird, bleibt abzuwarten. Um diese auf den Weg zu bringen, muss Oracle über die Widerstände bei 80 US-Dollar und nicht zuletzt über 84,5 US-Dollar setzen.

Salesforce – Das muss jetzt passieren…

Entlastung muss für die Salesforce-Aktie (WKN: A0B87V  ISIN: US79466L3024  Ticker-Symbol: FOO) her.

Salesforce

Mit dem Bruch des markanten Februar-Tiefs (184+ US-Dollar) hatte sich das Chartbild bei Salesforce stark eingetrübt. Die Bewegung dehnte sich bereits auf 167+ US-Dollar aus, ehe vorsichtige Ansätze einer Stabilisierung einsetzten.

Doch erst ein Vorstoß über die 184+ US-Dollar – noch besser über die 200 US-Dollar – würde etwaigen Erholungsversuchen Relevanz verschaffen. Obacht ist in jedem Fall geboten, sollte  Salesforce noch einmal neue Bewegungstiefs ausbauen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Apple und Tesla – (Charttechnische) Warnsignale mehren sich.
Netflix, Cisco Systems und Electronic Arts – Technologieaktien im Fokus.
Wirbel um Paypal: Unternehmen reicht Beschwerde gegen Apple ein

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.