Der Dax reagierte auf die gestrigen Ergebnisse der EZB-Leitzinsentscheidung mit Zurückhaltung. Im Wesentlichen lieferte die EZB den Marktakteuren aber das, was diese „hören wollten“, aber eben auch nicht mehr. Dennoch befindet sich der Index unverändert in einer vergleichsweise komfortablen Lage. Das sieht bei unseren beiden heutigen Protagonisten SAP und Infineon etwas anders aus. Bleiben wir zunächst bei SAP.

SAP – Aktie nach Zahlen und verhaltenem Ausblick unter Druck

Die Veröffentlichung der aktuellen Quartalsergebnisse hätte für die Aktie des deutschen Softwarekonzerns SAP (WKN: 716460  ISIN: DE0007164600  Ticker-Symbol: SAP) der Befreiungsschlag werden können. Aus charttechnischer Sicht war zumindest alles dafür vorbereitet, hatte sich die SAP-Aktie doch im Vorfeld getragen von einem gewissen Optimismus über den Widerstandsbereich 120 / 123 Euro aufgeschwungen und so ein neues Kaufsignal generiert.

SAP

SAP selbst legte ein solides Zahlenwerk für das zweite Quartal vor und hob auch den Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 leicht an. Für den Markt war das aber offenkundig zu wenig; zumindest lässt der knackige Rücksetzer im Anschluss an die Veröffentlichung diesen Schluss zu. Um noch einmal auf das aktuelle Chartbild zurückzukommen. Der Rücksetzer hat SAP nun zunächst in die Bredouille gebracht, steht doch nun erneut der Kursbereich von 123 / 120 Euro im Fokus. Die Aktie tauchte zunächst deutlich darunter ab, kämpfte sich im Anschluss aber wieder in Richtung 120 Euro. Die aktuelle Situation ist nicht ohne Risiken. SAP muss ein rasches Comeback oberhalb von 123 Euro gelingen, um die Lage zu entspannen. Auf der Unterseite sollte es im besten Fall nicht unter die 116 / 115 Euro gehen. In jedem Fall ist ein Rücksetzer unter die 110 Euro zu verhindern. Tritt dieser Fall dennoch ein, muss eine Neubewertung der Lage bei SAP erfolgen. Auch Infineon hat derzeit zu „rudern“.

Infineon – Aktie muss nachsetzen!

Infineon (WKN: 623100  ISIN: DE0006231004  Ticker-Symbol: IFX) stehen wichtige Handelstage ins Haus.

Infineon

Nachdem die Infineon-Aktie Ende Juni noch die große Chance hatte, mit einem Ausbruch über die 35 Euro eine wichtige Weichenstellung auf der Oberseite zu vollziehen, setzten Gewinnmitnahmen ein und zwangen den Wert in Richtung 30,0 Euro. Nach dem erfolgreichen Test initiierte Infineon zwar eine Erholung, die aber noch nicht überzeugen konnte und zuletzt wieder ins Straucheln kam. Aus charttechnischer Sicht lässt sich die Lage bei Infineon kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: Die Aktie muss über die 35 Euro und darf nicht unter die 30 Euro.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Robinhood: Riskanter IPO in der nächsten Woche

Nordex – Kommt da noch mehr? Vestas – Aktie um Stabilität bemüht. 

Netflix – Aktie nach den Zahlen! Applied Materials – Aktie drängt auf die Entscheidung!

>>NEU: Aktien-Trend auf Börsennews 

Aktuelle Blogs

Eine Revolution der Bankenwelt steht an

6 unerlässliche Wege, um einen unparteiischen Einblick in ein IPO-Unternehmen zu erhalten

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.