Der Dax musste im gestrigen Dienstagshandel (04.05.) einen ersten kräftigeren Rücksetzer verkraften. Kurzzeitig ging es für den Index hierbei sogar unter die Marke von 15.000 Punkten. Im frühen Mittwochshandel versucht sich der Index in Schadensbegrenzung und ringt um eine Rückkehr über die 15.000er Marke. Ob er das Unterfangen erfolgreich gestalten kann, bleibt erst einmal abzuwarten. Dass der Markt derzeit offenkundig auf rauere Gewässer zusteuert, müssen auch unsere beiden heutigen Protagonisten SAP und Infineon erfahren.

Infineon – Aktie nach Zahlen mit Schnappatmung.

Die Infineon-Aktie (WKN: 623100  ISIN: DE0006231004  Ticker-Symbol: IFX) geriet bereits im Vorfeld der gestrigen Zahlenveröffentlichung etwas unter Druck. Mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen ging es dann kräftiger nach unten. Dabei legte Infineon durchaus robuste Zahlen vor.

Infineon-Aktie

Infineon konnte den Umsatz im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2021 (entspricht dem 3-Monats-Zeitraum zum 31.03.2021) gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 36 Prozent auf 2,7 Mrd. Euro speichern. Das Segmentergebnis gab Infineon mit 470 Mio. Euro an; nach 274 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahresquartal. Der Konzernüberschuss belief sich im aktuellen Berichtszeitraum auf 203 Mio. Euro; nach 178 Mio. Euro im 3-Monatszeitraum zum 31.03.2020.

Die Infineon-Aktie reagierte mit Abschlägen auf die veröffentlichten Daten. Infineon musste infolgedessen den eminent wichtigen Unterstützungsbereich um 32,8 Euro – zumindest temporär – aufgeben. Aus charttechnischer Sicht steuert die Infineon-Aktie auf die Entscheidung zu. Ein Test der markanten Unterstützungszone 31,5 / 31,0 Euro ist nicht auszuschließen. Sollte es für Infineon darunter gehen, ist mit Blick auf die hohe Relevanz der Zone Obacht geboten. Weitere wichtige Unterstützungen lassen sich zudem bei 30,0 Euro, 28,5 Euro und 28,0 Euro finden. Auf der Oberseite würde eine Rückkehr über die 32,8 Euro die Lage zumindest entspannen.

SAP – Nun wird es spannend!

Unsere letzte Kommentierung (26.04.) zu SAP (WKN: 716460  ISIN: DE0007164600  Ticker-Symbol: SAP) überschrieben wir noch mit „Kommt jetzt die Kursrally?“. Zum damaligen Zeitpunkt attackierte die SAP-Aktie den Widerstandsbereich von 120 / 123 Euro.

SAP-Aktie

Mittlerweile sind einige Handelstage ins Land gegangen und es lässt sich salopp formuliert feststellen, dass es mit dem Ausbruch und damit mit dem Kaufsignal nichts wurde. SAP scheiterte am Widerstandsbereich und orientiert sich zuletzt nach unten. Mittlerweile kommt der wichtige Unterstützungsbereich um 110 Euro in Bedrängnis. Sollte es darunter gehen, könnte es für die SAP-Aktie kurzfristig brenzlig werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Infineon-Aktie trotz Prognosen-Erhöhung im Sinkflug

Apple vs Epic: Rechtsstreit um den App-Store

Netflix – Aktie mit Drahtseilakt. Cisco Systems – Nun ist Obacht geboten!

Aktuelle Blogs

Encavis und die große Korrektur

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.